Inhaltsseiten: Bild
Blutspender spendet in Corona-Zeiten unter besonderen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen Blut

Keine 3G-Regel bei der Blutspende

14.10.2021
Laura Pagel

Blutspendetermine sind von der 3G-Regelung ausgenommen.

Eine Blutspende ist auch möglich, wenn die Spenderin oder der Spender nicht geimpft, getestet oder genesen ist.

Spenderinnen und Spender müssen bei öffentlichen Blutspendeterminen keinen Nachweis über eine Impfung oder eine Genesung vorlegen. Auch eine Testung ist nicht notwendig, um an einer Blutspende teilzunehmen. 

Die Blutspende ist elementarer Bestandteil der medizinischen Versorgung, daher greift hier - unabhängig von den örtlichen Inzidenzwerten - die 3G- oder 2G-Regel nicht. Die Sicherheit aller Beteiligten auf unseren Blutspendeterminen bleibt aufgrund der umfänglichen Corona-Hygienemaßnahmen weiter gewährleistet.  
Wir beobachten die Lage rund um die Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) sehr aufmerksam und stehen hierzu in engem Austausch mit den zuständigen Behörden.
Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten einen hohen Schutz. Sowohl für Blutspendende als auch für die Empfängerinnen und Empfänger der Blutpräparate.

Aktuelle Sicherheitsmaßnahmen: 

  • Am Eingang stehen Desinfektionsstationen für die Hände bereit.
  • Bei jedem Blutspender wird die Temperatur gemessen.
  • Alle Anwesenden tragen eine medizinische Mund-Nasen-Maske 
  • auf allen Terminen sind strenge Sicherheitsabstände zwischen den Menschen und zwischen den Blutspendeliegen einzuhalten
  • um Warteschlangen zu vermeiden, wird für ausgewählte Termine eine Reservierungsmöglichkeit angeboten
  • wir geben den Imbiss als Lunchpaket zum Mitnehmen aus.

Außerdem bitten wir Personen, die...

  • innerhalb der letzten 4 Wochen mit dem Coronavirus infiziert oder daran erkrankt waren,
  • In den letzten 2 Wochen Kontakt mit einer Corona-Virus-infizierten Person hatten und/oder unter Quarantäne stehen,
  • innerhalb der letzten 4 Wochen grippeähnliche  Symptome wie Fieber, Husten oder andere Anzeichen einer Atemwegserkrankung hatten,
  • innerhalb der letzten 10 Tage aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet wiedergekehrt sind,

…den Blutspendetermin nicht zu besuchen.

AUTOR

Inhaltsseiten: Bild
Referentin für Content-Marketing
Laura Pagel

DRK-Blutspendedienst NSTOB

Marketing Referentin

Kommentare

Holger Liedtke

18.10.2021, 22:40 Uhr

Obwohl ich im Pflegeheim als Hausmeister arbeite habe ich mich freiwillig impfen lassen und das war im Februar da ich täglich mit älteren Leuten in Kontakt bin (1 Impfung 4 Februar und die 2 Impfung am 25 Februar) und trage auch die ffp 2 Masken


Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese vom DRK-Blutspendedienst NSTOB gespeichert und zu Zwecken der Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage verarbeitet werden. Personenbezogene Daten, Privatadressen und E-Mail Adressen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Zurück