Der Weg der Blutspende

Damit dein Blut einem Patienten helfen kann, ist es ein langer Weg, der nach dem Spendetermin anfängt. Noch in der Nacht beginnt die Verarbeitung und Testung in unseren Instituten, sodass manche Blutpräparate schon nach wenigen Stunden bei einem Empfänger sein können. 

VERSORGUNG DER PATIENTEN VERSCHIEDENE PRÄPARATE E P T FREIGABE DER GETESTETEN BLUTSPENDEN TESTUNG IM LABOR AUFTRENNUNG / VERARBEITUNG TRANSPORT BLUTSPENDE E Erythrozytenkonzentrat T Thrombozytenkonzentrat P Plasma
E Erythrozytenkonzentrat T Thrombozytenkonzentrat P Plasma VERSORGUNG DER PATIENTEN VERSCHIEDNE PRÄPARATE E P T FREIGABE DER GETESTETEN BLUTSPENDEN TRANSPORT BLUTSPENDE TESTUNGIMLABOR AUFTRENNUNG / VERARBEITUNG

Was passiert mit deinem Blut nach der Spende?

Sieh es dir an:

Verarbeitung der Blutspende beim Blutspendedienst

1. Transport

Nach der Blutspende wird dein Blut in eins unserer Institute zur Weiterverarbeitung gebracht. Dort treffen die Blutbeutel und Teströhrchen meist noch am selben Tag ein.

2. Testung im Labor

In unseren hochmodernen Laboren untersuchen wir dein Blut auf das Vorhandensein bestimmter Krankheitserreger. Mittels Antikörpersuchtests und Testverfahren zum direkten Nachweis von Viren (PCR) wird in unseren Labors ermittelt, ob Hepatitis-C-Viren oder Hepatitis-B-Antikörper oder Antigene (Erreger entzündlicher Lebererkrankungen) oder Erreger der Immunschwächeerkrankung AIDS im Spenderblut vorhanden sind. Außerdem wird das Blut auf die Antikörper der Geschlechtskrankheit Syphilis getestet.

Diese Tests werden unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen in unseren Laboren durchgeführt und die Ergebnisse werden natürlich streng vertraulich gehandhabt.

3. Auftrennung und Verarbeitung

Einmal Blut spenden – bis zu dreimal helfen! Warum? In der modernen Medizin wird das Blut aus einer Blutspende nicht in seinem natürlichen Zustand verabreicht, sondern zuvor in seine wesentlichen Bestandteile aufgetrennt. Es entstehen Erythrozytenkonzentrate, Thrombozytenkonzentrate und Plasmapräparate. Der Patient bekommt somit immer nur den Teil des Blutes, den er für den Heilungsprozess benötigt. 

Inhaltsseiten: Bild
Verarbeitung der Blutspende
0 % 2 0 % 4 0 % 6 0 % 8 0 % 10 0 % Leukozyten Erythrozyten Plasma Thrombozyten

Auftrennung der Blutspende

Durch Zentrifugation wird das Blut dann in seine drei Blutbestandteile aufgeteilt, sodass drei verschiedene Präparate entstehen können:

Erythrozytenkonzentrate

Erythrozyten (rote Blutkörperchen) übernehmen den Sauerstofftransport im Blut. Sie werden z. B. bei plötzlichem Blutverlust nach einem Unfall, im Rahmen von Operationen oder bei Blutarmut (Anämie) eingesetzt.

Thrombozytenkonzentrate

Thrombozyten (Blutplättchen) spielen eine wichtige Rolle bei der Blutstillung, indem sie Verletzungen in Blutgefäßen erkennen und verkleben. Bei einem erheblichen Mangel an Blutplättchen besteht eine hohe Blutungsgefahr. Dieses Präparat kommt bei einem Thrombozytenmangel zum Einsatz und häufig bei Krebskranken während einer Chemotherapie.

Plasmapräparate

Blutplasma ist für die Gerinnung des Blutes wichtig und enthält Abwehrstoffe gegen Infektionen. Dadurch hat Plasma viele medizinische Einsatzmöglichkeiten. Es wird beispielsweise als therapeutisches Plasma bei Blutgerinnungsstörungen, bei der Behandlung von Blutverlusten, starken Verbrennungen oder Vergiftungen verwendet. Es wird außerdem benötigt, um Medikamente für Patienten mit geschwächter Immunabwehr herzustellen. Mit Hilfe der Immunglobuline im Plasma kann der Körper Infektionen abwehren.

Einsatz der Blutspende

4. Versorgung der Patienten

Die fertigen Blutpräparate liefern wir nach Bedarf und Anforderung an Krankenhäuser und Arztpraxen, damit sie z. B. als Notfalltransfusionen bei Operationen oder langfristigen Transfusionen bei chronischen Erkrankungen zur Verfügung stehen.

Jetzt Spendetermin finden!
Inhaltsseiten: Bild
Blutspenden auf dem Weg zum Patienten