Inhaltsseiten: Bild
Fieber messen

Absage von einzelnen Blutspendeterminen zum Schutz von Spendern und Helfern vor dem neuartigen Corona-Virus (SARS-​CoV-2)

Springe, 26.03.2020

Seit dem 23.03.2020 besteht in Deutschland ein Kontaktverbot, um die Verbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) zu verlangsamen. Täglich werden weiterhin Blutspenden für die Versorgung von Patienten in Therapie und bei Notfällen benötigt. Der Besuch der Blutspendetermine unterliegt daher nicht dem Kontaktverbot und ist in einigen Erlassen der Bundesländer ausdrücklich erlaubt. Die durch die Behörden erlassenen Ausnahmegenehmigungen zur Durchführung von Blutspendeterminen sind mit strikt einzuhaltenden Vorsichtsmaßnahmen verbunden. Aus diesem Grund kann es zu Absagen von einzelnen Blutspendeterminen kommen. Denn der Schutz der Spender, der durchführenden Mitarbeiter und des begleitenden Ehrenamtes haben oberste Priorität.

Daher wurden neue Maßnahmen für mehr Sicherheit und Hygiene auf dem Blutspendetermin eingeführt:

  • Informationen vor Betreten des Spendelokals
  • Desinfektionstationen für die Hände
  • Temperaturmessung an der Aufnahme
  • Abstand zwischen Menschen und Spendeliegen
  • ein reduzierter Spenderimbiss, um die Aufenthaltszeit so gering wie möglich zu halten.
  • Tragen eines Mundschutzes

Bei den Blutspendeterminen steht die Sicherheit der Spender, Mitarbeiter und Helfer an vorderster Stelle. Die durch die Behörden erlassenen Ausnahmegenehmigungen zur Durchführung von Blutspenden sind mit strikt einzuhaltenden Vorsichtsmaßnahmen verbunden. Aktuell müssen wir darum Termine in Spendelokalen absagen, in denen die erforderlichen und definierten Sicherheitsmaßnahmen, insbesondere der notwendige Spenderabstand in den Wartebereichen, nicht gewährleistet werden kann. Diese Maßnahme trifft insbesondere auch die Termine mit dem Blutspendemobil. In Regionen mit einer erhöhten Infektionsquote kommt es ebenfalls zu Terminabsagen.

Terminabsage Blutspende:

Am XX.XX.XXXX findet in ORTXXXX, STRASSEXXX  zum Schutz und der Sicherheit vorsorglich keine DRK-Blutspende statt. Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns über ihren Besuch bei einem anderen Termin in der Nähe. Alle aktuellen Termine finden Sie unter www.blutspende-leben.de/blutspendetermine 

Übrigens werden auch in den kommenden Wochen weiter regelmäßig Blutspenden benötigt, so kann der Besuch der Blutspende langfristig vorgenommen werden. Zur leichteren Planung und zur Sicherheit können Blutspender die Termine in ihrer Nähe wahrnehmen und brauchen keine weiten Anfahrten zu machen, insbesondere nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Aufgrund der dynamischen Lage bitten wir Blutspender sich - bevor sie sich auf den Weg machen - im Internet zu vergewissern, dass der Termin wie angekündigt stattfindet. Hier sind alle Blutspendetermine tagesaktuell: www.blutspende-leben.de/blutspendetermine

Der DRK-Blutspendedienst NSTOB dankt den Blutspenderinnen und Blutspendern, die uns unterstützen sowie den freiwilligen Helfern, die weiter die Blutspendetermine organisieren. Wir danken auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort, die jeden Tag dafür sorgen, dass ausreichend Blutpräparate für die Patienten zur Verfügung stehen.

Bleiben Sie gesund!

 

Alle Termine und Informationen zur Blutspende sind online unter www.blutspende-leben.de oder über die kostenlose Service-Hotline 0800 11 949 11 abrufbar.

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?

Blutspender sind „Lebensretter“. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Eine Vielzahl von Patienten verdankt ihr Leben fremden Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spenden. Neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen.

Jeden Tag werden in Deutschland etwa 15.000 Blutspenden benötigt. Dazu organisieren die DRK-Blutspendedienste in Deutschland rund 43.000 Blutspendetermine im Jahr. Nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Das DRK deckt damit auf der Grundlage freiwilliger und unentgeltlicher Blutspenden mehr als 75 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Mehrfachspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienst NSTOB bis zu einem Alter von 72 Jahren (bis zum 73. Geburtstag) spenden. Frauen können 4-mal, Männer sogar 6-mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender/innen ihren gelben oder digitalen Unfallhilfe- und Blutspenderpass sowie einen amtlichen Lichtbildausweis.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten

585 Wörter, 4.69 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

www.blutspende-leben.de/presse

Ansprechpartner für Rückfragen zu dieser Pressemitteilung:

DRK-Blutspendedienst NSTOB

Herr Markus Baulke

Blutspendedienst der Landesverbände des DRK Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Oldenburg und Bremen g.G.m.b.H.

Eldagsener Straße 38

D-31830 Springe

Telefon: +49 (0) 5041 7 72 – 540

Fax: +49 (0) 5041 7 72 – 208

E-Mail: info@bsd-nstob.de

Internet: www.drk-blutspende.de

Ihr Ansprechpartner

Inhaltsseiten: Bild
Markus Baulke
Markus Baulke

DRK-Blutspendedienst NSTOB

Pressesprecher

Eldagsener Straße 38
31832 Springe

Telefon