Inhaltsseiten: Bild
Mitarbeiter des DRK-Blutspendedienst in Niedersachsen zählt den Bestand der Blutkonserven

Blutspendenaufkommen in den letzten Wochen gesunken

Springe, 12.08.2020


Der DRK-Blutspendedienst NSTOB warnt vor einem Versorgungsengpass mit Blutpräparaten. Der aktuell hohe Bedarf der Kliniken sowie die sinkenden Spenderzahlen durch die Ferienzeit haben den Bestand an Blutkonserven in den letzten Tagen und Wochen massiv schrumpfen lassen. Durch die Hitzewelle der vergangenen Tage ist die Spendenbereitschaft im August um rund 20% gesunken.


„Die Konservenbestände nähern sich einer kritischer Untergrenze. Aktuell bevorraten wir 12.000 Erythrozytenkonzentrate. Bei einem Stand von 10.000 können den behandelnden Kliniken einige Blutgruppen nicht mehr ausreichend zur Verfügung gestellt werden. Wenn nicht genügend Spenderinnen und Spender mobilisiert werden können, droht in 10 Tagen ein Versorgungsengpass.“, sagt Markus Baulke, Sprecher des DRK-Blutspendedienstes NSTOB. Eine unzureichende Versorgung mit Blutpräparaten hätte direkte Folgen auf Kliniken und Praxen und könnte die Behandlung von schwerkranken Patienten gefährden.

Während der letzten Monate wurden viele Behandlungen in Kliniken aufgrund der Priorisierung während der Coronazeit zurückgestellt. Diese Operationen und Therapien werden jetzt nachgeholt und verursachen einen gesteigerten Bedarf an Blutpräparaten. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Einsatz von Blutpräparaten im Juli sogar 12 % über der Planung. Zudem können Lagerkapazitäten von Blutpräparaten aufgrund der kurzen Haltbarkeit der Blutbestandteile nur sehr eingeschränkt aufgebaut werden. Die Blutplättchen halten lediglich 4 Tage, rote Blutkörperchen maximal 49 Tage.


Durch die anhaltenden sommerlichen Temperaturen von über 30°C, ist die Blutspendebereitschaft in den vergangenen Tagen zurückgegangen. Die Urlaubszeit und Aktivitäten im Freien halten die Menschen vom Blutspenden ab. Auch die Sorge, dass Blutspenden bei Hitze für den Körper eine Gefahr darstellt ist möglicherweise einer der Gründe für die zögerliche Bereitschaft. Dieser Befürchtung kann mit einfachen Tricks entgegengewirkt werden.

Tipps für die Blutspende bei warmem Sommerwetter:

  • Über den Tag und vor der Blutspende ausreichend Flüssigkeit trinken
  • Leichtes Essen mehrmals am Tag zu sich nehmen
  • Nach der Ankunft beim Blutspendetermin kurz ausruhen und erholen
  • Nach der Blutspende keine sportliche Betätigung

Der DRK Blutspendedienst bittet alle Spenderinnen und Spender zur Blutspende zu kommen.

Medien zum Download

Blutspendedienst Lagerraum

742.64 KB

Blutspendedienst Lagerraum

759.45 KB

DRK-Blutspendedienst warnt vor Versorgungsengpass

1.75 MB

Mitarbeiter des DRK-Blutspendedienstes zählt den Bestand der Blutkonserven

856.77 KB

Ihr Ansprechpartner

Inhaltsseiten: Bild
Markus Baulke
Markus Baulke

DRK-Blutspendedienst NSTOB

Pressesprecher

Eldagsener Straße 38
31832 Springe

Telefon