Inhaltsseiten: Bild
Blutspendetermin: Blutspender spendet in Corona-Zeiten unter besonderen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen Blut

Blutspendetermine finden trotz erneuter Pandemie-Beschränkungen weiter statt

29.01.2021
Markus Baulke

Die Blutspendetermine sind von den aktuellen Beschränkungen nicht betroffen. Alle Spendetermine unterliegen einem strengen Sicherheitskonzept. Es besteht kein größeres Risiko.

Kann ich jetzt noch Blut spenden?

Blutspenden werden trotz Coronavirus und den daraus resultierenden erneuten Kontaktbeschränkungen weiter dringend benötigt. Einzelbestandteile wie Blutplättchen, auf die Patienten z.B. während einer Chemotherapie angewiesen sein können, sind nur wenige Tage haltbar. Aus diesem Grund ist die laufende Blutspende für die Versorgung der Bevölkerung so wichtig.

Grundsätzlich gilt wie immer: Wer Blut spenden möchte, sollte sich gesund und fit dafür fühlen. Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten weiterhin einen hohen Schutz für Blutspender und Empfänger.

Menschen mit grippalen oder Erkältungs-​​Symptomen, bitten wir nicht zur Blutspende zu erscheinen. 

Kann ich nach einer Corona Schutzimpfung Blut spenden?

Ja. Auf  Basis des aktuellen Wissenstandes ist nach einer Impfung mit den derzeitig zugelassenen SARS-​CoV-2-Impfstoffen keine Wartezeit erforderlich. Eine Blutspende ist bereits am nächsten Tag wieder möglich.

Welche Sicherheitsmaßnahmen trifft der Blutspendedienst?

Aktuell haben wir folgende Vorkehrungen zur Sicherheit von Blutspendern und Helfern auf allen Blutspendeterminen getroffen:

  • Am Eingang stehen Desinfektionsstationen für die Hände bereit.
  • Schon beim Betreten des Blutspendelokals wird die Temperatur jedes Blutspenders gemessen.
  • Alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter, sowie alle Spenderinnen und Spender tragen einen Mund-Nasen-Schutz
  • Es wird zu jeder Zeit auf einen sicheren Abstand geachtet.
  • Auch die Spendeliegen werden mit Sicherheitsabstand aufgebaut.
  • Warteschlangen sollen durch zusätzliches Personal und/oder Terminreservierungen vermieden werden.  
  • Lunchpakete (anstelle des Büffets) tragen dazu bei, die Aufenthaltszeit der Spender auf dem Termin so gering wie möglich zu halten.

Um die höchste Sicherheit auf den Blutspendeterminen gewährleisten zu können, bitten wir außerdem Personen, die…

  • innerhalb der letzten vier Wochen mit dem Coronavirus infiziert oder daran erkrankt waren
  • In den letzten 2 Wochen Kontakt mit einer Corona-Virus-infizierten Person hatten und/oder unter Quarantäne stehen
  • innerhalb der letzten 4 Wochen grippeähnliche  Symptome wie Fieber, Husten oder andere Anzeichen einer Atemwegserkrankung hatten
  • innerhalb der letzten 2 Wochen aus einem ausländischen Risikogebiet wiedergekehrt sind

…den Blutspendetermin nicht zu besuchen.

Eine Übersicht aller internationaler Risikogebiete findest du hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Warum ist deine Blutspende gerade jetzt so wichtig?

Unser Auftrag, die Versorgung der Patienten in Niedersachsen, Bremen, Sachsen-​Anhalt und Thüringen, muss weiterhin sichergestellt werden.
Für unser Versorgungsgebiet beträgt der tägliche Bedarf bis zu 3.000 Blutspenden.
Viele Erkrankte erhalten ihr Leben lang Präparate, die aus Spenderblut gewonnen werden. Mittelfristig sind insbesondere Menschen mit Tumorerkrankungen, die sich in einer Chemo-​​ oder Strahlentherapie befinden, auf die kontinuierliche Gabe von Blutpräparaten angewiesen, um die Nebenwirkungen dieser Therapien zu überstehen. Rund ein Fünftel aller benötigten Blutpräparate werden für Krebspatienten benötigt. 

Sollten über einen Zeitraum von mehr als einer Woche nicht genügend Blutspenden eingehen, wäre die Patientenversorgung innerhalb kurzer Zeit nicht mehr abzusichern. Der Grund ist die kurze Haltbarkeit einiger Blutpräparate.

Aus einer Blutspende werden drei verschiedene Typen von Blutpräparaten gewonnen: 

  • Ein Erythrozytenkonzentrat, das die roten Blutkörperchen enthält, kann maximal 49 Tage eingesetzt werden.
  • Die Thrombozyten (Blutplättchen) sind nur vier Tage einsetzbar.
  • Nur Blutplasma ist länger lagerfähig, jedoch kann es auch hier schnell zu Engpässen kommen.

Denkbare Folgen wären die Verschiebung geplanter Operationen für einen längeren Zeitraum, sowie eine Gefährdung insbesondere von Krebspatienten während einer Chemo-​​ bzw. Strahlentherapie. 

Deshalb finden unsere Blutspendetermine in aller Regel auch weiterhin statt. Aktuelle Termine findest du hier: https://www.blutspende-​leben.de/blutspendetermine/

AUTOR

Inhaltsseiten: Bild
Markus Baulke
Markus Baulke

DRK-Blutspendedienst NSTOB

Pressesprecher

Kommentare

Nicole Renner

30.10.2020, 19:33 Uhr

Leider funktioniert ihr Button E Mail Senden nicht

Andrea Fastje

31.10.2020, 12:42 Uhr

Aktuelle Informationen sind in diesen Zeiten sehr wichtig und nützlich.

Rainer Schmidt

25.11.2020, 13:09 Uhr

Ich hab bisher 66 Blutspenden kostenlos für den guten Zweck absolviert.
Über Sinn oder Unsinn der jetzigen Maßnahmen will ich mich nicht äußern. Jedoch bin ich nicht bereit,bei der Blutentnahme einen Mund Nasenschutz zu tragen.
Sollten Sie eine andere Möglichkeit zur Blutentnahme anbieten,wäre meine Bereitschaft zur Hilfe wieder gegeben.

Lieber Rainer, leider müssen wir auf das Tragen der Mund-Nasen-Maske bei unseren Blutspendeterminen bestehen. Sie dient neben weiteren Maßnahmen dem Schutz unserer Spender, Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer. Nur unter diesen Schutzmaßnahmen können die Blutspendetermine auch in Pandemiezeiten weiter stattfinden. Wir bitten daher um dein Verständnis, das wir hier keine Ausnahmen machen können. Wir danken dir für deine grundsätzliche Bereitschaft Blut zu spenden und freuen uns, wenn wir uns hoffentlich bald wieder unter normalen Bedingungen bei der Blutspende wiedersehen! Viele Grüße Laura vom Blutspendedienst

Na, dann freuen wir uns, dass du schön zu Hause bleibst und andere nicht ansteckst. Und viel Spaß bei der nächsten Querdenken-Demo.

Helmut Ahlers

17.12.2020, 18:32 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
gestern wollte ich für heute einen Spendetermin über die App planen. Das war leider nicht möglich. Eine telefonische Auskunft war für mich sehr dürftig, es hieß einfach: "Das geht nicht, auch für den Freitag nicht. Es tut mir leid. Gehen Sie einfach zum Spenden und stellen sich in die Warteschlange."
Als ich nun heute nachmittag mit dem Rad dort ankam, war eine sehr lange Warteschlange zu sehen. Ich bin dann sofort wieder nach Hause gefahren (5 KM).
Gerade in Coronazeiten habe ich hierfür wenig Verständnis. Kontakte sollten vermieden werden. Blutbedarf ist hoch. Also warum nicht mit Zeitfenstern für die Terminierung arbeiten? Mein Blut habe ich nun für mich behalten.

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Ahlers

Laura Pagel

18.12.2020, 09:02 Uhr
Lieber Helmut, vielen Dank für deinen Hinweis und die konstruktive Kritik. Wir sind bemüht auf so vielen Terminen wie möglich eine Reservierung anzubieten. Leider ist dies aber aus organisatorischen Gründen nicht bei allen Terminen möglich. Wenn du mir verrätst um welchen Termin es sich handelt, gebe ich dein Feedback gern weiter, damit wir hier ggf. nachbessern können. Bitte entschuldige die Unannehmlichkeiten! Viele Grüße und bleib gesund! Laura vom Blutspendedienst

Frank Nienaber

24.12.2020, 09:51 Uhr

Hallo liebes DRK.

Kurze Frage: Darf man
nach überstandener Coronainfektion (seit 3 Wochen aus der Quarantäne und ohne Symptome) wieder Blut spenden?
Kurze Rückantwort wäre nett.

Vielen Dank und frohe Weihnachten.

Frank Nienaber

Lieber Frank, wir freuen uns, dass du Blut spenden möchtest und dass du die Erkrankung gut überstanden hast! Nach einer Corona-Infektion muss eine Wartezeit von vier Wochen nach vollständiger Genesung für die Blutspende eingehalten werden. Viele Grüße und weiterhin alles Gute Laura vom Blutspendedienst

Ulrike Bösebeck

29.12.2020, 17:22 Uhr

Hallo Ich war heute im LEZ zum Blutspenden. Da ich das erste Mal dort war,habe ich bei der Information gefragt, wo das ist.Als Antwort habe ich dann bekommen: Da wo das immer ist,neben Expert. Ich war schon ein bißchen sauer ,über so eine Antwort. Das der junge Mann in seiner gelben Weste sich mit seinem Handy beschäftigt hat,brauch ich nicht zu betonen. Ich werde auch noch an das LEZ schreiben. Vielleicht sollte man das nächste Mal ein paar Hinweisschilder anbringen. MfG. Ulrike Bösebeck

Volker Weßels

01.01.2021, 20:18 Uhr

Moin,
ausnahmsweise, wegen Corona, habe ich dieses Jahr fünf mal gespendet. Mit meiner Familie bin ich extra in den Nachbarort zur 144 Blutspende gefahren. Auch für die aktuellen Anweisungen aufgrund der Pandemie gilt „der Ton macht die Musik“. Das fand eine langjährige hauptamtliche Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter leider nicht, was uns sehr geärgert hat, da die Kritik nicht angebracht war.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Weßels

Lieber Volker, zunächst möchten wir uns ganz herzlich für dein herausragendes Engagement - ganz besonders in diesem Jahr - bedanken! Wir bedauern sehr, dass du dich bei deiner letzten Blutspende nicht wohl gefühlt hast und entschuldigen uns dafür bei dir. Viele Grüße und bleib gesund! Laura vom Blutspendedienst

Hallo,

ich würde gerne kommenden Freitag zur Bluttspende in Moorhusen. Dafür wollte ich einen Termin machen. Leider ist das nicht möglich. Gerade bei diesem Wetter möchte ich mich nicht unbedingt in einer langen Warteschlange einreihen.

Jutta Breuer

10.01.2021, 18:52 Uhr

Hallo, ich möchte für den termin OS Josephskirche einenTermin machen. Bin beruflich sehr eiengebunden .Wie geht das??

Liebe Jutta, wir freuen uns, dass du Blut spenden möchtest. Leider wird für diesen Termin keine Reservierung angeboten. Gern kannst du einfach vorbei kommen! Viele Grüße Laura vom Blutspendedienst

Markus Sturm

20.01.2021, 16:26 Uhr

Hallo,
wie läuft das Prozedere nach einer Online-Rerservierung ab. An wenn muss ich sich vor Ort beim Blutspende-Termin dann wenden, dass man online reserviert hat? Damit man sich nicht noch vorab in einer Schlange einreihen müsste.

Hallo ich habe heute versucht zu spenden, da mir aber die Warteschlange draußen zu lang war bin ich wieder gefahren. Von Zuhause habe ich dann versucht mir online einen Termin zu machen. Aber als Erst Spender kann ich mich auf ihrer Seite nicht anmelden.
Das ist sehr schade. Ich fahre später nochmal hin ,und hoffe daß es dann nicht mehr so voll ist.

Leon Hentschel

01.02.2021, 23:21 Uhr

Möchte zum ersten Mal Blutspenden kann ich da normal in Zeiten von corona hingehen oder in dieser Zeit nur für welche die schon einmal waren MFG

Lieber Leon, wir freuen uns, dass du Blut spenden möchtest! Gerne kannst du auch als Erstspender zu einem unserer Blutspendetermine kommen! Bei einigen Terminen bieten wie auch Terminreservierungen an. So kannst du eventuelle Wartezeiten vermeiden. Wir freuen uns auf dich!

Petra Helmecke

06.02.2021, 12:22 Uhr

Guten Tag, ich spende regelmäßig. Leider darf ich als Frau nicht sooft spenden. Ich finde das diskriminierend. Wenn ich lese das Männer bis zu 5 Mal spenden im Jahr, finde ich das für mich enttäuschend. Die Gründe weshalb ich nur bis zu Vier Mal spenden darf, sind bekannt. Mein Vorschlag wäre, Frauen ab 50 genauso oft zur Spende zuzulassen.

Hallo,
endlich mal jemand, der es anspricht. Ich finde es auch diskriminierend. Ich denke, dass auch die Gründe dafür nicht korrekt sein können. Man kann es nicht auf alle Frauen beziehen. Nicht jede Frau ernährt sich ungesund, ich nehme sehr viel eisenhaltige Lebensmittel zu mir. Aber das wichtigste ist ja, dass ich auch meine Menstruation nicht mehrbekomme, weil ich eine Hormonspirale habe. Das heißt, die Gründe sind für mich gar nicht zutreffend. Ich bin darüber sehr verärgert, dass ich nicht genauso oft zur Spende kann, wie die Männer. Wir gesagt, sehr diskriminierend!!!

Hi Lina, das freut uns! Auf unserer Seite findest du viele Informationen für Erstspender und die Terminsuche, in der du einen passenden Termin in deiner Nähe finden kannst. Wenn du noch fragen hast, melde dich gern! Viele Grüße Laura vom Blutspendedienst

Britta Nolte

16.02.2021, 21:18 Uhr

Hallo,
bin lange nicht spenden gewesen aber möchte es gerne wieder, vor allem in dieser Zeit. Besitze auch einen Pass, weiß aber leider nicht wo. Kann ich trotzdem kommen und bekomme ich evtl. einen neuen Pass? Registriert bin ich ja!
Hatte versucht mich über die App zu registrieren, um dort einen Termin auszumachen aber leider geht das nur mit Passnummer und die habe ich ja nicht zur Hand. Freue mich über eine Rückmeldung. Danke!
Liebe Grüße

Ich wollte gerade in Fleestedt Blutspenden, nachdem ich zum ersten Mal nach 7Jahren es zeitlich (mit zwei kleinen Kindern zuhause) und gesundheitlich endlich mal einrichten konnte. Hab mich extra vorher informiert, ob ein Termin vereinbart werden muss. Da dies nicht nötig war, bin ich hin. Es ging eine lange Schlange bis zum Parkplatz. Und die bewegte sich 20min. keine Person weiter! Es fing an zu regnen und ich war ehrlich nicht dazu angezogen und habe, wie erwähnt zwei kleine Kinder zuhause. Ich bin nach 25min leicht nass nach Hause, nachdem nun immer noch keiner weiter vorgerückt ist. Sehr sehr schade!!!
Das kann und sollte gerade zu Pandemiezeiten besser organisiert werden!!!! Ist mir unverständlich, wieso es nicht wie in HH mit Termin läuft - das scheint ja dort wunderbar zu klappen (das DRK macht bei mir neben der Kita regelmäßig Blutspenden und ist sehr gut durchgetaktet ohne große Wartezeit!)
Ich würde mir wünschen, dass das in Fleestedt besser strukturiert wird - ich hätte gern mal wieder gespendet, gerade wo sie doch derzeit so wenige haben?! Ich war nicht die einzige, die wieder gegangen ist! Echt schade!

Aso: eine Terminvergabe ohne Spendernummer wäre auch hilfreich - gerade wenn man mal als Erstspender kommen möchte!

Danke.

MfG!

Guten Tag,
ich war gestern in Bordenau Blutspenden. Habe mich vorab informiert, ob das mit meiner Zahnbehandlung klappt. Und was man sonst so beachten muss. Wie zum Beispiel: "Alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter, sowie alle Spenderinnen und Spender tragen einen Mund-Nasen-Schutz."
Bin sämtliche Stationen durchlaufen Vorab-Check, Blutspendererfassung, Fragebogen, Gesundheitscheck (Eisen, Blutdruck, Temp.) und auch den Arzt. Bin auch im Spenderraum gewesen und habe dort mein Zettel in die Urne geworfen, Platz genommen und angefangen zu spenden.

Und jetzt kommt es zum Eklat. Derselbe Hauptamtliche Mitarbeiter hat mich wegen meiner angeblichen nicht medizinischen Maske rausgeworfen, nach dem ich mich geweigert habe eine neue Maske aufzusetzen.

Zu meiner Verteidigung:
- ich hatte eine Maske auf und zwar die Livinguard Maske Pro (diese ist CE zertifiziert: Medizinprodukt Risikoklasse 1, gemäß EN 14683:2019), also genauso gut, zum Teil sogar besser als die meisten OP-Masken. Habe darauf auch hingewiesen.

- man dann nicht in die Anforderung nur den MNS schreiben darf.

- und man das hätte nicht an der letzten Station klären müsste, nach dem schon fast 400g Blut abgenommen worden sind.

Wenn sie unbedingt sicherstellen möchten, das alle eine Maske ihren Ansprüchen tragen, dann müssen Sie am Eingang jedem eine verteilen. Weil nur dann können sich sicherstellen das diese Zertifiziert sind.


Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese vom DRK-Blutspendedienst NSTOB gespeichert und zu Zwecken der Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage verarbeitet werden. Personenbezogene Daten, Privatadressen und E-Mail Adressen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Zurück