Inhaltsseiten: Bild
Porträt Foto von Gesundheitsminister Jens Spahn

Minister Spahn und BZgA rufen zur Blutspende auf

28.07.2021
Laura Pagel

Die Blutreserven in Deutschland werden knapp

Der Bestand an Blutkonserven hat sich aufgrund der Corona-Pandemie und aktuell auch wegen der Urlaubszeit stark verringert. Zusätzlich werden durch die Flutkatastrophe in einigen Regionen Deutschlands dringend Blutpräparate benötigt, um die vielen Verletzten versorgen zu können. Die Lage ist so gravierend, dass bereits die Reserven für Notfälle knapp werden. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ruft daher bundesweit zur Blut- und Plasmaspende auf.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Infrastruktur in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten teilweise so beschädigt ist, dass einige Blutspendedienste zurzeit keine Termine anbieten können. Spendenwillige sollten sich daher bei den Spendediensten nach möglichen Terminen erkundigen. Alternativ können sie auf Spendedienste in Regionen ausweichen, die nicht vom Hochwasser betroffen sind.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: „Blutspenden retten Leben. In den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten werden aktuell viele Verletzte versorgt, die dringend auf Spenderblut angewiesen sind. Gleichzeitig sind Blutkonserven auch wegen der Pandemie in Deutschland knapp geworden. Jede Spende hilft, das Leid der Menschen zu lindern und die Versorgung sicherzustellen. Darum nutzen Sie die Angebote der Blutspendedienste und gehen Sie zur Blut- oder Plasmaspende!“

Quelle: BZgA

AUTOR

Inhaltsseiten: Bild
Referentin für Content-Marketing
Laura Pagel

DRK-Blutspendedienst NSTOB

Marketing Referentin

Kommentare

Daniel, sehe ich auch so. Da kann der „Minister“ 🤣 uns Spender bezuschussen und nicht alles in die Arzneiindustrie fließen lassen.
Im übrigen kann ich schon lange wieder spenden, aber es gibt in meiner Umgebung, 26842, keine Termine, warum sich immer. Hier ist der Spendedienst gefragt. Oder wird das Blut doch nicht so benötigt?

Hi Friedhelm, der nächste Termin in Ostrhauderfehn ist am 27.08 in der Kirchstraße 221. Wir würden uns freuen, wenn du vorbei kommst! Mit freundlichen Grüßen, Timon vom BSD

Moin Timon, ich habe im weiteren Umfeld gespendet. Nach deinen Daten muss ich zwei Monate warten. Es ist traurig, das hier nicht zeitnah was Angeboten bekommen.
Ich hoffe, das diese „Verarschungspandemie“ bald ein Ende hat. Politisch gesehen hat diese Regierung ausgedient.
Ich wünsche uns, das wir keine zwei Klassen Gesellschaft , geimpft/ungeimpft, bekommen.

Regina Brennecke

31.07.2021, 23:13 Uhr

Die Poliker können ja auch mal Blutspenden gehen. Sie haben sich ja auch bei der impfkampanie Filmen lassen also wieso nicht auch beim Blutspenden.

An Blutspenden verdienen diese „Herrschaften“ 🤪 kein Geld. Wenn’s um Arznei und ähnliches geht, schon.
Der Herr ist ja auch ein Unternehmer dieser Art. Also, für wen macht er das alles? Für sich!!!

Hallo Friedhelm, vielen Dank für deine differenzierte Einschätzung. Wir möchten dich aber darauf hinweisen, dass der Austausch auf unseren Seiten sich auf das Thema Blutspende beschränken muss. Wir sind dankbar, dass die derzeit kritische Versorgungslage mit Blutpräparaten von der Bundespolitik aufgegriffen wurde und auch von dieser Seite darauf aufmerksam gemacht wird, um mehr Spenderinnen und Spender zu gewinnen. Herzliche Grüße!
Hallo Regina, eine schöne Idee. Einige Politiker tun das auch bereits, um als gutes Vorbild voranzugehen und auf die Blutspende aufmerksam zu machen. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat Beispielsweise während der Pandemie schon zweimal öffentlich Blut gespendet und auch die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner war schon dabei. Viele Grüße!

Tommy Jänsch

24.08.2021, 22:59 Uhr

Ich bin neu spender also habe schon 2 mal jetzt Gespendet und ich mache es auch gern weil ich anderen Leuten helfen möchte die wirklich und dringend das Blut brauchen.

Tanja Klepping…

21.09.2021, 06:09 Uhr

Hallo! Ich frage mich tatsächlich, ob ich als Nichtgeimpfte (gegen Corona) zum Blutspenden gehen darf. Überall ist 3G; manchmal sogar 2G. Da werde ich als gesunder Mensch ausgeschlossen. Wie ist das beim Blutspenden? Falls es so sein sollte, dass Ungeimpfte da herzlich willkommen sind, also es kein 3G, gibt, dann ist das alles eine große Farce. Warum sollte ich noch Blutspenden gehen (dafür bin ich gut genug), wenn ich aber in anderen Bereichen (z.B. Schwimmbäder, Restaurants) nicht rein darf?! Natürlich! Da ist dann die Solidarität der Ungeimpften gefragt. Genau wie bei Familien, die bereit sind, Pflegekinder aufzunehmen. Da fragt man dann auch nicht nach 3G oder 2G. Denn es gäbe sonst keine oder weniger Menschen mehr, die diesen Akt der Solidarität ausführen.
Ich bin jetzt Mitte 40 und habe seit meinem 18. Lebensjahr regelmäßig Blut gespendet.
In dieser sogenannten "Pandemie" frage ich mich wirklich, wie das Rote Kreuz und alle anderen Blutspendeinstitutionen damit umgehen.
Über eine persönliche Rückmeldung von Seiten des Roten Kreuzes freue ich mich sehr.
Lg, T. Klepping-Haschke

Hier Tanja,
das habe ich mich auch schon gefragt. Ich bin auch ein Ungeimpfter und spüre auch die Repressalien der Regierung jeden Tag. Komisch, bei der Blutspende sind wir ohne G‘s willkommen, aber meine Freundin darf ich im Krankenhaus oder meine alte Mutter in Seniorenheim nicht besuchen, Ich werde mich deswegen weder testen noch impfen lassen, weil, ich bin gesund. Punkt aus.
Ich mache Sport, bin an der frischen Luft und lebe fast alleine.
Wenn das Rote Kreuz diese Regeln einsetzen wird, denke ich, werden die Konserven eng.
Ich möchte nicht wissen? Was mit dem Blut der geimpften ist. Ob es Veränderungen gibt, was ich für später befürchte.
Angenommen, die ungeimpften würden nicht mehr spenden, dann fällt das Kartenhaus der Spenden in sich zusammen und dann auch der Bedarf.
Dafür sind wir dann gut, aber an der Öffentlichkeit dürfen wir nicht teilnehmen.
LG Fidi

Hallo Tanja, vielen Dank für deine Nachricht. Die Blutspende ist nicht von der 3- oder 2G-Regel betroffen. Unser Hygienekonzept hat sich in den letzten Monaten gut bewährt und durch die vergleichsweise geringe Aufenthaltszeit, die Abstände und das Tragen von medizinischen Mund-Nasen-Masken und die weiteren Maßnahmen sind sowohl unsere Spenderinnen und Spender, als auch unsere Mitarbeitenden gut geschützt. Viele Grüße!

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese vom DRK-Blutspendedienst NSTOB gespeichert und zu Zwecken der Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage verarbeitet werden. Personenbezogene Daten, Privatadressen und E-Mail Adressen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Zurück