Inhaltsseiten: Bild
Mitarbeiter zählt Blutpräparate, die sich im Lager befinden

Drohender Engpass bei der Blutspende

03.12.2021
Markus Baulke

Die Versorgungslage mit Blutpräparaten ist seit Wochen angespannt. Jetzt, in der vierten Coronawelle ist das Spendeaufkommen um 20 Prozent eingebrochen.

Die Anzahl der Blutpräparate in den Lagern liegt weit unter dem Mindestbestand. Infolgedessen können die Bedarfe der Kliniken nicht mehr vollumfänglich bedient werden. Es ist wichtig, jetzt die Reserven aufzufüllen, um über die Feiertage und den Jahreswechsel wieder in eine sichere Versorgungssituation zu kommen.     

Mit den steigenden Inzidenzen ab Oktober kam es zu massiven Rückgängen im Spendeaufkommen. „Es ist im Herbst nicht gelungen, die notwendigen Reserven wieder aufzubauen. Die vierte Welle hat den geringen Bestand auf ein Fünfjahrestief reduziert. Jeden Tag müssen die Klinikbestellungen gekürzt werden“, berichtet Markus Baulke vom DRK-Blutspendedienst NSTOB. Langfristig müssen unter diesen Bedingungen in wenigen Wochen Behandlungen und Operationen abgesagt werden.        

Um die Versorgung sicherzustellen, werden im Gebiet Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bremen  täglich 3.000 Blutspenden benötigt - jetzt,  aber auch in den kommenden Wochen und Monaten. Blutspendetermine in den jeweiligen  Regionen finden sich unter  www.blutspende-leben/termine 
Auf einigen Terminen ist es möglich, sich vorab online eine Spendezeit  zu reservieren. 

AUTOR

Inhaltsseiten: Bild
Markus Baulke
Markus Baulke

DRK-Blutspendedienst NSTOB

Pressesprecher

Kommentare

Ja… da möchte ich gerne Blut zum 75+ Am 08.12. in Ganderkesee spenden und finde keinen Termin zum Testen in Ganderkesee. Warum wird nicht für die Spendenwilligen eine Testmöglichkeit vor Ort angeboten?
Das wäre spontan und auch unter den gültigen Sicherheitsaspekten bestimmt möglich gewesen. Schade.. dann wird eben erst in 2022 wieder Blut gespendet.

Vielen Dank für deine Bereitschaft Blut zu spenden! Wir haben die Option vor Ort zu testen sorgfältig geprüft, leider ist es aber organisatorisch nicht umsetzbar. Wir bitten dafür um Verständnis. Wir würden uns freuen, dich dann beim nächsten Mal wieder begrüßen zu dürfen!

Ich würde ja gern, meine 2 Monate sind auch um, aber bedauerlicherweise sind in Braunschweig, einer Stadt mit einer Viertelmillion Einwohner, diese und nächste Woche schon alle Termine ausgebucht.

Ich war neulich gerade zum Spenden, in Delmenhorst. Dort musste ich trotz gebuchten Termins fast 45 Minuten anstehen, bevor das eigentliche Spenden losging. Siehe dazu auch meine Nachricht über das Kontaktformular. Das war jetzt auch nicht so toll ...

Die wollen mit möglichst wenig Aufwand, möglichst viel Blut haben. Bloß nichts dafür tun. Und wennn was bei denen nicht funktioniert: Corona ist Schuld...

Hallo Roland, ob du es glaubst oder nicht: Es arbeiten Tag für Tag viele engagierte Menschen daran, dass die Versorgung mit Blutpräparaten auch in Pandemiezeiten aufrecht erhalten werden kann. Gleichzeitig bemühen wir uns darum, die Blutspendetermine für unsere Spenderinnen und Spender unter den derzeitigen Voraussetzungen so reibungslos und sicher wie möglich zu gestalten. Herzliche Grüße und alles Gute!

Also, immer wenn ich Blut spende, wird dort ein sehr großer Aufwand betrieben
Eine Vielzahl emsiger, freundlicher und kompetenter Helfer*innen ist im Einsatz und die Organisation ist herausragend.. Wenn ich mal etwas warten muss, freue ich mich, dass auch so viele andere Menschen ihr Blut spenden möchten. Vielen lieben Dank an alle ehren- und hauptamtlichen Helfer*innen die auch in diesen herausfordernden Zeiten mit so viel 'Herzblut' dabei sind!!

Es tut uns leid, dass du trotz Termin warten musstest. Falls sich eine Schlange an der Anmeldung bildet, dürfen Spenderinnen und Spender mit Terminreservierung vorgehen. Vielen Dank, dass du uns auch über das Kontaktformular benachrichtigt hast, damit wir deiner Beschwerde nachgehen können. Danke für deine Blutspende und alles Gute!

Petra Warning

11.12.2021, 01:56 Uhr

Hallo, habe heute kurzfristig meine Booster-Impfung erhalten. Habe nächste Woche einen Termin zur Blutspende 7 Tage nach Impfung. Muss ich den absagen?

Mit freundlichen Grüßen

Hallo Petra, nein, zwischen deiner Impfung und einer Blutspende muss keine Wartezeit eingehalten werden. Sofern du die Impfung gut vertragen hast und dich fit und gesund fühlst, kannst du schon am nächsten Tag wieder spenden. Wir freuen uns auf dich!

Birgit Reiher-…

12.12.2021, 08:30 Uhr

Ich war diese Woche Blutspenden. Erfahrungsgemäß dauert es ca. eine Stunde bis man fertig ist und das ist völlig ok. Der Andrang ist für das Team ja nicht vorhersehbar. Man ist dort gut aufgehoben und umsorgt.

Solange ihr mit 3G mehr Leben rettet, als mit genügend Blutkonserven, ist doch alles prima.

Hallo erst einmal und alles Gute für das neue Jahr.
Wir finden es natürlich auch sehr schade nicht Spenden zu dürfen, weil man leider nur gesund ist.
Und ich glaube das geht auch anderen so.
Wo sind wir eigentlich hingekommen, wir versuchen zu helfen und es wird nicht angenommen.
Traurig 😞

Hallo Jens, vielen Dank für deine Bereitschaft, Blut zu spenden! Leider sind die derzeitigen Einlassbeschränkungen angesichts der hohen Infektionszahlen notwendig. Wir hoffen, dass sich die Lage bald bessert und auch wir unsere Sicherheitsbestimmungen wieder lockern können. Wir hoffen, dass wir dich dann wieder auf einem unserer Blutspendetermine begrüßen dürfen. Viele Grüße und alles Gute!

Ich war gestern beim Blutspenden, habe mich endlich getraut, weil ich meine Erstspende nicht so gut weggesteckt habe. Habe den Notstand mitbekommen und dachte mir, jetzt wird’s wieder Zeit!
Also bin ich spontan hin mit einer Freundin, die einen Termin hatte. Ja, wir mussten etwas anstehen, aber es mussten ja auch zusätzlich Impfausweise kontrolliert werden usw., die Anzahl der Helfer ist ja immer noch die gleiche. Aber die Leute haben sich echt bemüht, alles gut zu koordinieren und so lange hat’s dann doch nicht gedauert.
Finde es richtig gut, dass sich die Helfer so viel Mühe geben. Und das Spenden hat dieses Mal auch sehr gut geklappt, in zwei Monaten wieder!

Ich kann die Kommentare, die teilweise ganz unten sind nicht mehr lesen. Was ist so schwierig sich impfen zu lassen ?
Heute in Bremen war es wie immer super organisiert. Trotz Corona ging alles reibungslos. Vielen Dank an alle Helfer und Euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.

Torsten Pauli

14.12.2021, 18:29 Uhr

Würde ja gerne wieder Blut spenden, aber nicht unter 3G Regel.
So langsam muss es mal gut sein.
Habe definitiv als ungeimfter keinen Bock auch noch einen Test zu machen !

Mit gehts genau so und wurde auf FB dumm angegangen. Mit Maske ist noch ok, aber ohne Test.
Sind die nicht kostenpflichtig oder mal wieder kostenlos.
Der Test kommt eh für mich nicht in Frage.

Impfen ist gratis und man braucht nicht mal einen Termin! Ich bin schon drei Mal geimpft, lief alles super und ich muss mich jetzt nicht mehr testen lassen, wenn ich wohin will. :)

Hallo Torsten
Vielleicht solltest Du mal eine Schicht auf einer Coronastation mitmachen, da bekommst Du eine andere Sichtweise über dasThema Impfen. Die Ärzte, Schwestern und Pfleger sind bald am Limit angekommen, weil der überwiegende Teil der Patienten ungeimpft ist. Einige sind schon am überlegen den Beruf zu wechseln.

Ich darf seit Wochen wieder spenden, allerdings gibt es keine Termine. In Wolfsburg wurden gefühlt alle Termine gestrichen, außer die direkt beim DRK (Walter Flex Weg) und dort bekomme ich seit Wochen keinen Termin. Schade, da ich eine der selteneren Blutgruppen habe. Vermutlich werde ich den Blutspendedienst wechseln, das Krankenhaus ist sowieso näher und bietet mehrmals die Woche Termine an.

Andy Niehoff

19.12.2021, 10:13 Uhr

Ist doch nicht weiter schlimm. Es ist mit 20% "nur" eine kleine "Minderheit", die nicht mehr zum Spenden kommt. Kein Wunder, wenn ich mit digitalem negativen Testergebnis zum Spenden komme und rumgedruckst wird, ob dieser anerkannt wird, vergeht einem die Lust am Spenden. Ist mir mir beim letzten Spenden in Oschersleben passiert.

Hallo Andy, vielen Dank, dass du einen unserer Blutspendetermine besucht hast! Wenn es bezüglich deines Testnachweises Unstimmigkeiten auf unserem Termin gegeben hat, bitten wir dies zu entschuldigen. Wenn du dich über einen konkreten Vorfall beschweren möchtest, wende dich bitte an unsere Servicehotline unter 0800 11 949 11. Hier können alle Einzelheiten besprochen werden. Wir geben deine Hinweise dann an die zuständigen Mitarbeitenden weiter. Viele Grüße und schöne Feiertage!

Norbert Lampe

31.12.2021, 18:26 Uhr

Ich war gestern zur 106. Spende und wie fast immer hat alles gut geklappt. Keine großen Wartezeiten, nette Leute und ein schöner Imbiss zum mitnehmen. Ich besuche verschiedene Spendeorte rund um meinen Wohnort und bin eigentlich immer gut aufgehoben. Wenn es mal 15 min länger dauert ist es doch auch nicht schlimm. Man muss doch nicht immer gleich meckern, nur weil es mal nicht ganz rund läuft. Insbesondere die ehrenamtlichen Helfer opfern wesentlich mehr Zeit. Vielen Dank für euren Einsatz. Ich komme gerne wieder!

Hallo Norbert, herzlichen Dank für deine zahlreichen Blutspenden! Wir freuen uns sehr über dein Lob und geben es gerne weiter. Viele Grüße!

Sven Gunkel

02.01.2022, 22:21 Uhr

Ich habe bereits 37 x Blut gespendet und würde es auch gerne wieder machen.Bei der ganzen Verunsicherung mit Corona, 3G und Drohung von Impfpflicht macht das aber keinen Spaß mehr. Wenn das ganze Gesundheitswesen mal wieder normal ist, komme ich auch gern wieder.

Hallo Sven, vielen Dank für dein Engagement als Blutspender! Blutspenden werden zur Zeit dringend benötigt. Sehr schade, dass du unter den derzeitigen Bedingungen nicht zur Blutspende kommen möchtest. Wir hoffen, dass die Lage bald wieder eine Lockerung der Hygieneregeln möglich macht und dass wir dich dann wieder bei einem unserer Termine begrüßen dürfen. Alles Gute!

Ich hätte in Hann.Münden ab 6.12.21 wieder Blut spenden können. Der nächste mögliche Termin war der 4.01.22 in Landwehrhagen. Wenn keine Termine angeboten werden fällt es schwer die benötigten Mengen zu bekommen. Das sieht für mich so aus als ob jemand die Auslastung der Spendenorte optimieren wollte. Ich glaube eher nicht das die Spendenbereitschaft das Problem ist.

Dieter Laude

10.01.2022, 18:10 Uhr

Dass mein Blut (0 -) dringend benötigt wird, wird mir bei jeder Spende mitgeteilt. Leider wird einem die Spende nicht gerade leicht gemacht. In meiner Nähe in Wilhelmshaven gibt es nur etwa 5 Termine pro Quartal. Wenn man dann, aus welchen Gründen auch immer, keine Zeit hat, kann man nicht spenden. Außerdem gibt es, wenn eine erfreuliche Anzahl an Spender*innen kommt, meistens unnötig lange Wartezeiten. Zeitgemäß wäre ein Spendezentrum, bei dem man selbst seinen Termin machen kann. Sie müssen uns Spender*innen das Spenden attraktiv und angenehm machen. Appellieren allein reicht nicht.

Z.B. die Uniklinik Magdeburg hat extra ein Gebäude eingerichtet, wo man täglich und den ganzen Tag ohne Termin Blut spenden kann. Einmal im Monat sogar samstags.
Die DRK hat selbst in meinem 20.000 Seelen-Dorf ne Stelle, so ein stationärer Blutspendeplatz wäre sicherlich in größeren Städten auch für die DRK denkbar.

Hallo Dieter, vielen Dank für deinen Kommentar. Wir sind bemüht die Terminstruktur so anzulegen, dass sie für möglichst viele Spenderinnen und Spender passend ist. Für viele Termine bieten wir bereits jetzt die Möglichkeit zur Spendezeit-Reservierung an und arbeiten daran, dieses Angebot noch weiter auszubauen. Wir setzten bewusst auf mobile Blutspendetermine, weil so auch Spendern in kleineren Ortschaften die Möglichkeit zur Spende in der Nähe geboten werden kann. Neben den Vorteilen für die Spender hat sich gezeigt, dass eine flächendeckende Versorgung auf diese Weise besser gewährleistet werden kann. Beste Grüße und vielen Dank für deinen Einsatz als Blutspender!

Hallo,
ich kann nicht nachvollziehen, warum man, wenn Knappheit bei den Blurpräparaten herrscht, vor Ort beim Blutspendedienst weggeschickt wird, weil man nicht geimpft oder genesen ist.
Das Blut eines Nichtgeimpften nachweislich durch Test gesunden Menschen ist scheinbar nicht gut genug. Ich habe kein Verständnis hierfür.

Silke Sander

25.01.2022, 20:45 Uhr

Hallo, ich bin am 17.Juni 2021 mit Johnson und Johnson geimpft worden und am 19.November 2022 mit Biontech darf ich im Februar zur Blutspende?

Annbrit Langer

11.02.2022, 17:40 Uhr

Hallo,
Ich wollte heute zum ersten Mal Blut spenden, da ich vor kurzem 18 geworden, aber durfte nicht, da ich noch Schülerin bin und durch die Omikron-Welle leider auch Mitschüler in meinem Jahrgang positiv auf das Corona Virus getestet wurden. Ich finde es erstens eine Unverschämtheit das kein Mitgefühl dafür gezeigt wurde und zweitens finde ich es unmöglich das Schüler nicht ausgenommen sind, da wir leider keine anderen Möglichkeit haben als in die Schule zu gehen und uns dem Virus auszusetzen. Nach dieser schlechten ersten Erfahrung bin ich ernsthaft am Überlegen ob ich jemals nochmal hingehe, da mich das schlecht geprägt hat. Kein Wunder, dass so viele junge Leute nicht Blut spenden, denn es wird einem auch echt schwer gemacht dort, da man viele Nachteile hat. Bitte nehmen Sie sich das mal zu Herzen und denken Sie über eine Möglichkeit nach das zu ändern. Denn bei einer bundesweiten Inzidenz von 1500 ist es sehr wahrscheinlich einen Kontakt zu einer infizierten Person zu haben.
Ich bin sehr enttäuscht von der Organisation.

Liebe Annbrit, vielen Dank für deine Bereitschaft, Blut zu spenden! Wir bedauern sehr, dass du nicht spenden konntest. Unser Hygienekonzept dient dem Schutz unserer Spenderinnen und Spender und nur so kann die lebenswichtige Blutspende auch während der Pandemie weiter stattfinden. Um bei der Blutspende für alle Beteiligten eine hohe Sicherheit gewährleisten zu können, ist es leider nicht möglich Ausnahmen zu machen. Wir bitten dich dafür um dein Verständnis. Wir hoffen, dass du deine Entscheidung nochmal überdenkst und wir dich vielleicht doch bald noch einmal bei einem unserer Blutspendetermine begrüßen dürfen! Alles Gute und viele Grüße!

Jörg Bergmann

11.02.2022, 21:16 Uhr

Wenn man sich die Unterschiede mal ansieht was es bei der einen, und bei der anderen Lokation als Dankeschön gibt, dann geht es schon Meilenweit auseinander. Das ist vielleicht nicht der Hauptgrund des Rückgangs der Spenderbereitschaft , spielt aber im unteren Prozentbereich sicherlich auch eine Rolle. Vielleicht ist es für den DRK zu selbstverständlich geworden das die Spender ihr Blut einfach hergeben…meiner Meinung fehlen da mehr Anreize.

Ich sehe das genauso. Das Problem ist lange bekannt. Aber ändern tut sich nichts. Wie Du siehst antworten sie auch nicht. Wir Spender haben halt keine Lobby und es ist ihnen egal. Man schiebt es auf die Ortsvereine oder auf Corona - obwohl die Spenderzahlen auch schon Corona runtergingen.

Hallo Tobi, vielen Dank für deinen Kommentar. Wir arbeiten daran, die Ehrungsstruktur auf unseren Terminen zu verbessern und anzugleichen. Wenn du bei einer Jubiläumsspende beim Termin kein Präsent bekommen hast, melde dich gerne bei unserem Servicetelefon unter 0800 11 949 11, damit wir dir eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lassen können. Viele Grüße!

Sehr geehrte Frau Pagel,

ich bin letztes Jahr von Hessen nach Niedersachsen gezogen. Dadurch wurde ich wieder zur Erstspenderin. Warum gibt es kein bundesweites System mit elektronischem Blutspendeausweis?

freundliche Grüße

Barbara Breiter

Hallo Barbara, du kannst dich bei unserer Servicehotline unter 0800 11 949 11 melden und deine Spenden aus anderen Bundesländern eintragen lassen. Eine gemeinsame Datenbank haben wir nicht, weil wir eigenständige Organisationen sind und die Daten unserer Spenderinnen und Spender nicht untereinander austauschen dürfen. Viele Grüße und Danke, dass du Blut spendest!

Ich hatte nun Glück das ich in dieser Zeit meiner Kurzarbeit in Nordhorn war und ich somit zweimal spenden durfte. Ich wohne auf der schönen Insel Spiekeroog und würde mir wünschen das ich auch dort spenden könnte. Auf alle anderen Insel ist dieses möglich. Warum geht das nicht auf der Insel Spiekeroog? Würde mich auf eine Antwort freuen und noch vielmehr wenn Das DRK auch auf die Insel.kommen könnte

Liebe Birgit, vielen Dank für deine Blutspenden! Leider ist der Aufwand sehr hoch Blutspende-Aktionen auf den Inseln durchzuführen. Während unser Team und die Ausrüstung mit der Fähre überfahren, müssen die Blutspenden mit dem Schnellboot oder Hubschrauber ans Festland gebracht werden, wegen ihrer geringen Haltbarkeitsdauer. Daher können wir Spendetermine auf den Inseln nur sehr begrenzt anbieten. Wir hoffen auf dein Verständnis und freuen uns, wenn wir dich bei Gelegenheit wieder bei einem unserer Spendetermine begrüßen dürfen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

da nun Lockerungen in Sicht sind, würde mich interessieren wann und was Sie demnächst lockern wollen. Vor allem: Wann gibt es wieder einen angemessenen Imbiss? Wird es ihn überhaupt irgendwann wieder geben? Er ist teilweise leider nicht mehr hinnehmbar. Dies ist mit Corona bald auch nicht mehr zu rechtfertigen. Ab dem 20. März soll es ja nur noch niederschwellige Maßnahmen geben. Bitte berücksichtigen Sie das. Auch für einen Imbiss kann man Hygienemaßnahmen ergreifen, statt ihn einfach nur zu streichen.

Und nein, eine Blutspende ist nicht vom Imbiss abhängig, aber eine gute und wichtige Tradition. Schade, dass SIe das nicht verstehen. Es kamen schon vor Corona immer weniger Spender. Jetzt sind es noch weniger. Da muss man überlegen, wie man die letzten Spender halten kann statt mit Handtüchern.

LG, Sven

Lieber Sven, vielen Dank für deinen konstruktiven Kommentar. Wir beobachten die aktuelle Entwicklung sehr genau und werden unser Hygienekonzept anpassen, sobald dies möglich wird. Was den Imbiss betrifft, möchten wir dich bitten, dich an unsere Servicehotline zu wenden, damit wir die Einzelheiten zu deiner Beschwerde aufnehmen und weitergeben können. Es ist keinesfalls so, dass der Imbiss unter Coronabedingungen komplett entfällt - es sollen vielmehr geeignete Alternativen zum Buffet angeboten werden. Bei vielen Terminen klappt das auch sehr gut. Wenn du mit unserem Imbiss schlechte Erfahrungen gemacht hast, bitten wir dich um Entschuldigung. Wir freuen uns, wenn du dich bei uns meldest. Viele Grüße!

Reinhold Otto

01.03.2022, 15:56 Uhr

Überall wird gelockert. Am 4. März wird weiter gelockert. Wann lockert der Blutspendedienst??? Ich kann keine Lunchtüten mehr sehen...


Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese vom DRK-Blutspendedienst NSTOB gespeichert und zu Zwecken der Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage verarbeitet werden. Personenbezogene Daten, Privatadressen und E-Mail Adressen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Zurück