Inhaltsseiten: Bild
Julia hat Blutspenden benötigt

Was wäre ohne Blutspenden mit mir passiert?

18.03.2022
Laura Pagel

Julia ist 31 und frischgebackene Mama. Während der Geburt ihres Sohnes hat sie sehr viel Blut verloren. Von einem Moment auf den anderen war Julia auf Bluttransfusionen angewiesen. Dieses Erlebnis hat sie wachgerüttelt: „Was wäre, wenn da kein Blut gewesen wäre? Was wäre mit mir passiert, was wäre mit meinem Kind?”
Julia ist klar geworden, wie wichtig eine Blutspende im Notfall sein kann. Sie ist dankbar, dass ihr im Notfall geholfen werden konnte und will sich in Zukunft selbst für die Blutspende einsetzen: „Vielleicht passiert das jemand anderem. Vielleicht kann ich dann helfen, wenn es mir wieder besser geht. Ein Stück zurückgeben, weil ich habe ja auch etwas bekommen.”
 

Mehr dazu

AUTOR

Inhaltsseiten: Bild
Referentin für Content-Marketing
Laura Pagel

DRK-Blutspendedienst NSTOB

Marketing-Referentin

Kommentare

Carina Schmidt-Hesse

24.03.2022, 12:13 Uhr

Bei mir war es auch so. Ich habe eine Transfusion nach der Geburt bekommen müssen. Da wurde mir klar dass ich etwas zurückgeben muss. Mittlerweile war ich 3x spenden und werde auch weiterhin spenden gehen. Es tut gut zu wissen, dass ich so vielleicht jemandem helfen kann.

Bei meiner Schwester, wars auch so. Meine Frau und ich, haben schon vorher gesendet, aber haben dadurch noch Freuden zum Spenden gebracht.


Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese vom DRK-Blutspendedienst NSTOB gespeichert und zu Zwecken der Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage verarbeitet werden. Personenbezogene Daten, Privatadressen und E-Mail Adressen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Zurück