Inhaltsseiten: Bild
kostenloser Antikörpertest bei der Blutspende

Antikörpertest-Angebot für Blutspender

07.06.2022
Markus Baulke

Der DRK-Blutspendedienst NSTOB bietet auf allen Spendeterminen im Zeitraum vom 13.06. bis zum 10.07.2022 seinen Blutspenderinnen und Blutspendern erneut einen Antikörpertest an.

Wer auf einem der Termine im Aktionszeitraum Blut spendet, kann erfahren, ob und wie viele Antikörper gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 im eigenen Blut nachweisbar sind. Das Ergebnis kann ausschließlich über den digitalen Spenderservice (www.spenderservice.net) oder die Blutspende-App des DRK-Blutspendedienstes abgerufen werden.
„Nach der erfolgreichen Aktion im Frühjahr haben wir uns entschlossen das Testangebot zum Weltblutspendetag zu wiederholen. Die Nachfrage war riesig. Natürlich erhoffen wir uns, möglichst viele Menschen für eine Blutspende zu gewinnen. Wir blicken mit großer Sorge auf die Blutversorgung in den kommenden Monaten“, berichtet Markus Baulke, Sprecher des DRK-Blutspendedienst NSTOB.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, Ferien, Feiertage sowie ein hohes Reiseaufkommen sorgen seit Wochen für eine rückläufige Spendebereitschaft und mittlerweile für eine bundesweit extrem kritische Versorgungslage. Der DRK-Blutspendedienst NSTOB appelliert, dringend Blut spenden zu gehen und die angebotenen Termine über den Sommer hinweg zu nutzen. Ein Konservennotstand kann nur durch eine erhöhte Spendebereitschaft der Menschen abgewendet werden.

Reserviere jetzt deinen Blutspendetermin!

AUTOR

Inhaltsseiten: Bild
Markus Baulke
Markus Baulke
Pressesprecher

Kommentare

Geht mir ganz genauso. FFP2 Maske für Spender geht gar nicht. Wenn die Mitarbeiter solche tragen wollen, wozu auch immer, bitteschön. Aber nicht mit mir.

Hallo, also ich finde es bewundernswert, welche Arbeit die Mitarbeiter jede Woche von morgens bis abends für die nachmittägliche Spende tun müssen. Fragt sie doch mal. Hier wegen Masken solch einen Aufriß zu machen ist für mich unverständlich. Die geben sich mit sehr vielen Menschen ab, die Ihnen alles mögliche abschleppen können. Da ist es ja wohl nur anständig, selbst auch eine Maske zu tragen!!! Ich muss sagen, dass ich diese selbsternannten Virologie langsam satt habe. Man kann nur hoffen, dass die aus Maskengründen Fernbleibenden nicht irgendwann auf eine Blutspende angewiesen sind.
Vielen Dank an die Mitarbeiter für Ihren Einsatz.

Habt ihr mal an d Leute gedacht d seit über 2,5 Jahren täglich mehr als 8 Std.diese Masken u noch viel mehr unangenehme Schutzausrüstung tragen?!Und ihr jammert wegen einer halben Stunde😨

Sie tragen auch eine Maske zu Hause. Ich bin nackt und ohne Maske geboren und das ist natürlich.
Mit Maske kein Blut. Ganz einfach. Hat nichts mit Egoismus zu tun. Aber wenn Sie meinen, ich sei egoistisch, sind Sie es nicht auch???

Finde ich total Quatsch.... Ich finde die Maske sogar beim spenden teilweise lässig weil die Sauerstoff Versorgung nicht optimal Gewährleistet ist

Genau das hat mich auch veranlasst, länger schon nicht zu spenden. Ich empfinde Maskenpflicht und speziell FFP2 als Folter, der ich mich freiwillig nicht aussetzen werde.
Wenn ich da als gesunder Mensch ohne Maskengängelei wieder willkommen bin, komme ich gern.
Wer die Maske aus irgendwelchen Gründen tragen möchte, kann das gern tun. Für mich ist es ein Grund, nicht mehr zu kommen.

Ich denke das eine solche Ideologie hier nicht hingehört. Geh zu Telegram da findest du evtl. noch ein paar verwirrte Geister.

Danke, dass bei der Blutspende Maskenpflicht herrscht. Das schuetzt mich vor Viren und vor zu leichtfertigen Menschen und macht die Spende fuer mich sicherer.

Ich verstehe es.. ich habe eine Maskenbefreiung und habe große Probleme durch die FFP2 zu atmen.
Wenn ich wenigstens die chirurgischen Masken tragen dürfte.
An schlechteren Tagen kann ich dann nicht zum spenden, obwohl ich es gerne machen würde.

Ich würde mich auch über die Verlängerung des Aktionszeitraumes wünschen. Es betrifft sicher viele, die den Antikörpertest aufgrund einer vorherigen Spende nicht durchführen können. Zusätzlich ist es ein Anreiz, wieder mehr Spender zu mobilisieren.

Katja Schanderl

09.06.2022, 06:31 Uhr

Schade leider hab such ich letzten Montag Blut gespendet....
Ich wäre auch dafür das die Antikörpertest Aktion verlängert wird

"Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, Ferien, Feiertage sowie ein hohes Reiseaufkommen sorgen seit Wochen für eine rückläufige Spendebereitschaft..." Nein, das hat ganz andere Gründe. Und das weiß man beim Blutspendedienst auch. Aber würde man die Wahrheit verbreiten, wäre die Spendebereitschaft noch viel schlechter.

Petra Dengel

09.06.2022, 11:33 Uhr

Solche Aktionen sind nun wirklich langfristig bekannt zugeben.
Noch ist Corona nicht bekämft und es wird eine weitere Corona-Aktion bekannt gegeben,die wenn es dem einzelnen wirklich interessiert, die Teilnahme nicht ermöglicht wird.

Markus Schleef

09.06.2022, 14:37 Uhr

Leider klappt es dieses mal wieder nicht, ich darf erst ab dem 12.07. wieder. Es wäre klasse, wenn die Aktion mal über einen längeren Zeitraum laufen würde, dann hätten auch alle regelmäßigen Blutspender wenigstens die Chance auf das Angebot. Bei mir ist es nun schon das zweite Mal, das ich knapp raus bin. Sehr Schade, aber eine tolle Aktion trotzdem

Genau. Mir geht es auch so. Das zweite mal klappt das nicht. Bin in den letzten Jahren regelmässiger Spender. Schade dass die Zeitspanne nicht mal den Abstand zwischen zwei Spenden umfasst

König Mario

09.06.2022, 14:42 Uhr

Ja ist wirklich sehr schade,da meine Spende heute ist...............hätte gern daran teil genommen

Henrik Maiwald

09.06.2022, 19:13 Uhr

Habe den letzten Antikörper Test gemacht ein Wert von über 6000.. Habe angenommen, nicht schlecht der Wert. 4 Wochen später doch mit Corona erwischt. Was bringt mir der Wert mental? Leider habe ich nicht gefunden, ab wann man mit einen Gesenenstatus wieder spenden darf.

Ich habe bis heute nicht mein Ergebnis vom Antikörpertest im April. Fühle mich da ein bisschen auf den Arm genommen.

Michaela Krato

10.06.2022, 06:21 Uhr

Schade,wieder in einem Zeitraum, wo ich nicht spenden darf. Würde mir wünschen dass solche Aktionen, wie der Antikörpertest , länger angeboten würde.

Also, ich verstehe die ganzen Kommentare nicht. Ich gehe aus Überzeugung zur Blutspende und nicht wegen dieses Antikörpertests. Was wollen Sie alle mit dieser Info anfangen? Nice to know -Mehr aber auch nicht. Es sollte an ihrem derzeitigen Verhalten nichts ändern, denn erneute Infektionen sind bei der Viruslast in der Bevölkerung nicht außergewöhnlich. Ich frage mich manchmal aus welchen „echten“ Beweggründen viele Menschen Blutspenden gehen.

Sabine, die Motive und Antriebe zur Blutspende zu gehen so vielfältig. Sei es aus Barmherztigkeit, zur Blutverjüngung, wegen des Imbiss`, wegen einem badetuch oder eben wegen dem Antikörpertest. Alles völlig in Ordnung! Hauptsache die Leute gehen hin! Oder sollemn die wegbleiben. Da gibt es kein falsch. Dass das teilweise schlampig umgesetzt wird und die Leute unzufrieden sind ist eher das Problem. Die Frage ist hier: Wie bewegt man wieder mehr Leute zur Blutspende zu bewegen. Vielleicht hast Du einen brauchbaren Vorschlag, statt die "Beweggründe" anderer zu kritisieren.

Hallo Roland,
Ja, da kann ich tatsächlich was beitragen. Denn unterschiedliche Dialoggruppen erreicht man in ihrer spezifischen Lebenswelt. Da hat schon die WHO 1986 etwas in der Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung beigetragen. Das kann man hier sehr gut übertragen.
Nur mit Lockangeboten, wie einem Antikörpertest, Badehandtüchern und Co gewinnt man keine jungen Blutspender*innen. Die erreicht das gar nicht, wenn man nicht aufsuchend arbeitet! Die richtige Ansprache und auch der Anspracheort sind wichtig.

Das ist ein sehr guter Ansatz. Siehst Du Sabine, und das können DRK und Blutspendedienst nicht. Seit 30 Jahren dieselben Transparente, Plakate, Postkarten und Pressetexte. Nichts verändert sich. Man wartet halt, dass Spender kommen - aber sie kommen nicht. Was macht man? Dieselben Transparente, Plakate, Postkarten und Pressetexte... Mit den Lockanngeboten hat man die Spender auch eher vergrault statt jemanden gewonnen. Und gleich kommt hier die Antwort vom NSTOB: " Bitte rufen Sie unsere Hotline an..."

Dankeschön. Endlich einer der nicht wegen Tests geht.
Ich Spende seit 2002 Blut und Plasma.
Ich wäre auch während der 3G gegangen hätte man sich etwas mehr Mühe mit dem pcr test gegeben!
Es wäre ein einfaches gewesen vor der Tür den Test machen zu lassen und nur dann bei negativen Ergebniss zum spenden weitergeleitet zu werden.
Aber nein ,es wurde erwartet dass man sich in Schlangen einreiht, in der sicher sehr viele Virenträger mitanstanden und so für die Verbreitung sorgten!
Übrigens.
Es gibt auch dünnere FFP 2 Masken die einem nicht die Luft nehmen, dies mal an dir "Antimaskenkasper" der Nation!

Wendet euch doch einfach mal dahin wo ihr Blutspende wegen anti Körper test eventuell ist es auch so möglich ihn mit durch führen zu lassen 😉

Ich habe bis jetzt noch nicht mein Ergebnis vom Antikörpertest von April....Ich weiß gar nicht,wo ich den hier in der App abfragen kann.

Hallo Jacky, unter dem Reiter "Spenderservice" findest du ein neues Icon mit der Bezeichnung "Antikörperbestimmung". Das Icon erscheint nur bei Spenderinnen und Spendern, die den Antikörpertest in Anspruch genommen haben. Meld dich gern bei uns, solltest du noch Hilde benötigen! Viele Grüße

Hallo Laura, kann ich mein AK-Testergebnis auch dann beauskunften, wenn ich die App erst nach der Spende installiere? Dann würde ich die App erst nach der erfolgreichen Spende installieren und mich registrieren.

Hallo Michael, ja das geht. Allerdings solltest du nicht zu lange warten und dir zeitnah nach der Testung die App herunterladen. Wenn dein Ergebnis bereits vorliegt, bevor du in der App angemeldet bist, können die Daten nicht mehr korrekt zugestellt werden. Liebe Grüße und danke für dein Interesse an der Blutspende!

Danke erstmal für deine Antwort.....Leider erscheint das bei mir nicht..Habe den Test am 11.4..2022 in Teuchern gemacht. Lg

Auch bei mir passt die Aktion wieder nicht, da ich im genannten Zeitraum nicht spenden darf auf Grund der Wartezeit nach der letzten Spende. Lasst Euch mal etwas einfallen, wie regelmäßige Spender von solchen Aktionen auch profitieren können.

Matthias Mahrholz

13.06.2022, 13:48 Uhr

Hallo,
Schade, bis zum 10. Juli ist kein Termin in der Nähe von WZL.
Ich hätte gern einen Antikörper-Test gemacht.
Gruß Matthias Mahrholz

Thomas Langer

13.06.2022, 18:13 Uhr

War heute nach fast 2 Jahren mal wieder zur Blutspende. Und das mit dem Antikörpersuchtest fand ich echt klasse. Toller Service. Nun werde ich versuchen auch wieder öfter zu spenden.

Lindemann Anne

13.06.2022, 20:32 Uhr

Hallo,
Ich schließe mich vielen an, die auch nicht den Antigentest nutzen können, weil sie eben nicht innerhalb dieser Zeit spenden dürfen. Wäre schön, wenn es eine Regelung geben würde, dass alle Spender den Dienst nutzen könnten. Spenden werde ich aber trotzdem weiterhin!

Stührmann Christian

15.06.2022, 06:52 Uhr

Hallo zusammen,
es ist schon sehr irritierend für mich hier hauptsächlich zu lesen wie unzufrieden der oder die Spender‘innen sind. Oft begründet mit es gibt wenig bis keine oder die immer gleichen Aufmerksamkeiten, man könnte sich auch mal etwas neues einfallen lassen.

Jeder von uns für sich und dann doch alle zusammen gehen Blutspenden aus demselben Anlass der Verbundenheit unseren Mitmenschen gegenüber und nicht für irgendwelche Topings auch nicht wenn dieses Toping ein Antikörpertest ist.
Jede Spende rettet Leben ist doch ne super Gegenleistung.

Finde die Aktion sehr gut. Leider kann auch ich nicht dran teilnehmen da der Abstand zur letzten Spende nicht passt. Wäre toll wenn man da ne Möglichkeit für alle findet die regalmäßig Spenden. Lg

Die Planung für dieses Angebot geht doch völlig an den regelmäßigen Spendern vorbei, zumal man ja auch seine Spende nicht spontan umplanen kann, wenn sie gerade erst stattgefunden hat. Wenn es ein "Geschenk " auch für die langjährige, treue Spenderschar sein soll, müsste dieses Angebot mindestens über 1/2 Jahr bei jedem Spendetermin angeboten werden.
So werden sich viele übergangen fühlen!

Heinz Wenzel

16.06.2022, 01:07 Uhr

Ja leider passt der Zeitraum wie bei den meisten Vorkommentaren nicht da ich erst später wieder spenden darf . Eigentlich sollte es als Dankeschön für die Spenden eine Selbstverständlichkeit sein das der Test regelmäßig mit der Spende ausgeführt wird.

Ralf Antons

16.06.2022, 12:00 Uhr

Da mit unseren Blutspenden viel Geld verdient wird ( an die 200€ ? )
wäre es doch mal angebracht den Spendern etwas zurückzugeben.
Wie wäre es denn mit einer Geldprämie?
1 Spende 10€
2 Spenden 20 €
3 Spenden 30 €
und für die 4. Spende 50€ im Kalenderjahr.

Eine kleine Aufwandsentschädigung wäre bestimmt nicht schlecht, wird aber keine Massen anlocken. An unserer Uniklinik (kein DRK) gibt es 20 Euro pro Spende, bei Plasma gibt es noch viel mehr. Trotzdem gibt es zu wenige Spender.
Im Nachbarland Tschechien muss man nach dem Spenden nicht arbeiten... Morgens zur Spende und man hat einen extra Urlaubstag. Das würde mehr motivieren als eine Aufwandsentschädigung (und ja, mir fallen viele Gründe ein, warum es in DE nicht ginge😉, aber nan müsste in diese Richtung überlegen und mit neuen Ideen kommen).
Daher finde ich den Blutkörpertest gut - mal was Neues ausprobieren. Man müsste es aber über längen Zeitraum anbieten, damit man regelmäßige Spender nicht bestraft.


Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese vom DRK-Blutspendedienst NSTOB gespeichert und zu Zwecken der Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage verarbeitet werden. Personenbezogene Daten, Privatadressen und E-Mail Adressen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Zurück