Inhaltsseiten: Bild
kostenloser Antikörpertest bei der Blutspende

Antikörpertest-Angebot für Blutspender

07.06.2022
Markus Baulke

Der DRK-Blutspendedienst NSTOB bietet auf allen Spendeterminen im Zeitraum vom 13.06. bis zum 10.07.2022 seinen Blutspenderinnen und Blutspendern erneut einen Antikörpertest an.

Wer auf einem der Termine im Aktionszeitraum Blut spendet, kann erfahren, ob und wie viele Antikörper gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 im eigenen Blut nachweisbar sind. Das Ergebnis kann ausschließlich über den digitalen Spenderservice (www.spenderservice.net) oder die Blutspende-App des DRK-Blutspendedienstes abgerufen werden.
„Nach der erfolgreichen Aktion im Frühjahr haben wir uns entschlossen das Testangebot zum Weltblutspendetag zu wiederholen. Die Nachfrage war riesig. Natürlich erhoffen wir uns, möglichst viele Menschen für eine Blutspende zu gewinnen. Wir blicken mit großer Sorge auf die Blutversorgung in den kommenden Monaten“, berichtet Markus Baulke, Sprecher des DRK-Blutspendedienst NSTOB.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, Ferien, Feiertage sowie ein hohes Reiseaufkommen sorgen seit Wochen für eine rückläufige Spendebereitschaft und mittlerweile für eine bundesweit extrem kritische Versorgungslage. Der DRK-Blutspendedienst NSTOB appelliert, dringend Blut spenden zu gehen und die angebotenen Termine über den Sommer hinweg zu nutzen. Ein Konservennotstand kann nur durch eine erhöhte Spendebereitschaft der Menschen abgewendet werden.

Reserviere jetzt deinen Blutspendetermin!

AUTOR

Inhaltsseiten: Bild
Markus Baulke
Markus Baulke
Pressesprecher

Kommentare

Miriam Kempf

07.06.2022, 20:58 Uhr

Schade, leider schon wieder zu einem Termin, an dem ich nicht spenden kann. Ich war letzte Woche zum Blutspenden und hätte auch gerne meine Covid -Antikörper gewusst.
Mit freundlichen Grüßen
Miriam Kempf

Mir geht es auch so, würde es gerne vorm Herbst wissen und finde es besser als bei jeder Spende eine Grillzange zu bekommen kann damit schon handeln. Auch ein kleiner Snack wäre wieder angemessen, ist ja ziemlich mager geworden seit Corona und da wundert man sich das immer weniger Spenden

Hallo …. Das sehe ich genau so . Wundern sich das weniger Leute zum spenden kommen….der Service ist zur Zeit gleich Null! Da sollte man Snacks mal wieder anbieten!

Wieso bekommt ihr keinen Snack? Bei und gibt es "Lunchpakete" zum mitnehmen.

Gestern hatte ich z. B ein belegtes Brötchen, einen Apfel, eine Banane, Twix, Corny, Bifi, Erdbeerjogurth und Apfelsaft.

Das ist schon eine Spende oder? Ich denke essen kann man zu Hause!!!! Ich kann das Gejammer wegen ner Bifi echt nicht mehr hören....

Blöde Antwort!
Beim Blutspenden trifft man immer Bekannte aus den früheren Blutspenden. Und eine Unterhaltung mit denen ist immer super, die Bewirtung ist dabei (natürlich willkommene) Nebensache, gehört praktisch dazu.

Wenn Sie nur zum Soenden gehen um einen Snack zu bekommen, finde ich das - gelinde gesagt - schade. Eine Spende zeichnet sich dadurch aus, das ich keine Gegenleistung erwarte.

Grillzangen,sowas bekommt man in Neubrandenburg nicht.
Hier werden einem sogar die Bonuskärtchen als nicht mehr gültig weggenommen und das obwohl ich durch den 3g Quatsch nicht spenden gehen konnte!
Aber hier bekommt man ja nicht mal an seinem Geburtstag was besonderes oder gar ein "Herzlichen Glückwunsch ".
Ich werde Neubrandenburg nicht vermissen und freue mich schon auf Dortmund dort war man immer sehr aufmerksam zu seinen Spendern!
Hier darf nur der ans Büffet der die Essensmarke nimmt,was für eine Missachtung für unsre gute Tat!
Und da wundert man sich über einen Rückgang.

Birgit Hackens…

07.06.2022, 21:59 Uhr

Leider kann ich in diesem Zeitraum noch kein Blut spenden. Wieder die verkehrte Zeit.

Und schon wieder verpasse ich diese tolle Aktion. Sehr schade. Man sollte vielleicht auch mal die Spender berücksichtigen die wirklich regelmäßig dabei sind und damit belohnen Als Frau darf ich nur 4 × im Jahr spenden und kann nicht einfach mal so zwischendurch dahin. Leider .

Das sehe ich genau so! Als Frau ist man durch die 4mal im Jahr sowieso schon eingeschränkt. Die tolle Aktion war und ist bei mir auch immer zum falschen Zeitpunkt. Hoffentlich kommen durch diese Aktion ein paar Spender mehr und auch regelmäßig!!! Blutspenden ist so wichtig! Erst wenn es fehlt, fällt es auf!!!

Heino Müller

08.06.2022, 10:04 Uhr

DRK und Blutspendedienst müssen sich jetzt wirklich ernsthaft damit beschäftigen, wie sie die in letzter Zeit mit solchen Aktionen vertriebenen Spender zurückholen wollen und von den 97% der Bevölkerung, die Nichtspender sind, zum Blutspenden zu bewegen. Mit Antikörpertest und Badetücher, was ja schon zuvor nicht geklappt hat, erreicht man das nicht. Was war da erfolgreich??? Und mit immmer denselben Pressetexten lockt man auch niemanden hinterm Ofen vor. Der Bereich "Aktuelles" ist voll mit Kommentaren von unzufriedenen Spendern. Bitte damit mal auseiandersetzen und entsprechend reagieren. Die "Allzweckwaffe" Hotline ist da auch keinerlei zielführend. Schade, dass die Spender bei Ihnen keine Lobby haben. Trotzdem viel Erfolg weiterhin!

Ich finde es eigentlich eher traurig dass einige Menschen überhaupt einen Anreiz brauchen um Gutes zu tun.... Warum braucht denn alles eine Gegenleistung? Jeder kann in die Situation kommen selbst eine bis mehrere Spenden zu benötigen. Diese wird ja auch nicht verweigert, weil man selbst nie gespendet hat. Ein bisschen weniger Egoismus täte manchen Menschen gut. Mal ganz abgesehen davon, tue ich meinem Körper auch was Gutes wenn ich Blut spende. ☺

Also ich gehe zum Blut spenden um Leben zu retten!! Nicht um ein Geschenk oder andere Aufmerksamkeiten zu bekommen. Das kann ich gar nicht nachvollziehen, dass manche anscheinend nur aus diesem Grund dort erscheinen.
Denkt mal um!!!!! Es könnte EUCH auch mal treffen.

Hallo Monika,
das sehe ich auch wie du, also mit der Spende helfen können ist der Antrieb. Aber jeder freut sich doch auch über die kleine Aufmerksamkeit. In Celle lief es alle Male sehr gut. Danke an das engagierte Team dort vor Ort👏😊

Hallo Katja,
das ist genau meine Meinung! Eigentlich sollte es für alle gesunden, spendeberechtigten Menschen eine Selbstverständlichkeit sein, seinen Beitrag zu leisten. Auch ohne ständige neue Anreize, die dann auch noch dafür sorgen, das der eine oder andere Spender verärgert ist, weil es zeitlich gerade nicht passt. Gerade in der heutigen Zeit, wo viel beunruhigendes passiert, wäre es doch wichtig seinen Beitrag zu leisten. Blut ist nun mal wichtig für uns alle, und dies haben wir normalerweise selbst in der Hand. Wir sind eine kleine Gruppe Spender, suchen uns, wenn es zeitlich passt auch schon mal Standorte in der näheren Umgebung und haben immer eine Menge Spaß. Aber wir suchen auch nicht gezielt nach vermeintlichen Fehlern über die wir uns aufregen wollen.
Danke an die vielen Ehrenamtlichen und den Blutspendedienst, bitte weiter so

Liebe Mitspender, ich betreibe Werbung zum Leben retten und Blut spenden immer mal wieder im Whats App Status und erzähle Kollegen und Freunden davon. Einige konnte ich schon überzeugen. Ich gehe nicht zum Spenden, um ein Lunchpaket oder Badetuch zu bekommen...das ist doch auch echt nicht nötig. Der Wille etwas Gutes zu tun ist bei mir kosten- und gegenleistungsfrei! Ich tue Gutes und hoffe, nie selbst lebensrettende Blutkonserven zu benötigen. Ich gehöre zu den 6% A- und spende somit für mich mit!

Da gebe ich dir völlig Recht.
Bei anderen Blut-und Plasmazentren funktioniert es doch auch.
Sowohl in Dortmund, wie auch in Leipzig sind bei Haema fast immer alle Stühle belegt.
Dort gehen ganz viele Studenten spenden und auch Langzeitspender kommen gern,weil man Respektvoll behandelt wird, nicht wie hier in NB.
Habe hier noch nie einen Studenten gesehen und das obwohl die "Uni" ganz nah dran ist.

Timo Krumacker

08.06.2022, 11:44 Uhr

Bei mir passt der Zeitraum für den Antikörpertest auch nicht genau so wie beim letzten Mal um 1 Woche ..wäre cool wenn man die Aktion verlängern würde...danke....

Hallo

Ich kann einigen "Vorschreibern" nur zustimmen.
Es ist schon wieder ein Zeitraum für den Antikörpertest angesetzt, der wieder meinen Spendeort nicht berücksichtigt.

Finde ich auch wieder sehr unglücklich.

Vielleicht ist ja noch eine Überplanung möglich.

Kati Stechemesser

08.06.2022, 17:46 Uhr

Auch ich war letzten Freitag spenden und darf jetzt natürlich in dem Zeitraum nicht mehr.
Das ist sehr ungünstig gewählt, hätte auch gerne einen solchen Test gehabt.

So lange immer noch eine ffp2 Maske Pflicht ist beim Spenden, werde ich nicht zurückkommen. Da können mich auch keine Extras locken. Schön, dass mittlerweile 3G abgeschafft ist aber mit ffp2 Maske klappe ich euch dort zusammen. Wenn eine normale Maske oder am besten ganz ohne reicht, dann komme ich gerne wieder zum Spenden. Ich denke, dass dies auch mehreren Leuten so geht, sonst wären die Spenderzahlen nicht so weit zurückgegangen in den letzten Wochen und Monaten.

Geht mir ganz genauso. FFP2 Maske für Spender geht gar nicht. Wenn die Mitarbeiter solche tragen wollen, wozu auch immer, bitteschön. Aber nicht mit mir.

Hallo, also ich finde es bewundernswert, welche Arbeit die Mitarbeiter jede Woche von morgens bis abends für die nachmittägliche Spende tun müssen. Fragt sie doch mal. Hier wegen Masken solch einen Aufriß zu machen ist für mich unverständlich. Die geben sich mit sehr vielen Menschen ab, die Ihnen alles mögliche abschleppen können. Da ist es ja wohl nur anständig, selbst auch eine Maske zu tragen!!! Ich muss sagen, dass ich diese selbsternannten Virologie langsam satt habe. Man kann nur hoffen, dass die aus Maskengründen Fernbleibenden nicht irgendwann auf eine Blutspende angewiesen sind.
Vielen Dank an die Mitarbeiter für Ihren Einsatz.

Genau das hat mich auch veranlasst, länger schon nicht zu spenden. Ich empfinde Maskenpflicht und speziell FFP2 als Folter, der ich mich freiwillig nicht aussetzen werde.
Wenn ich da als gesunder Mensch ohne Maskengängelei wieder willkommen bin, komme ich gern.
Wer die Maske aus irgendwelchen Gründen tragen möchte, kann das gern tun. Für mich ist es ein Grund, nicht mehr zu kommen.

Danke, dass bei der Blutspende Maskenpflicht herrscht. Das schuetzt mich vor Viren und vor zu leichtfertigen Menschen und macht die Spende fuer mich sicherer.

Ich verstehe es.. ich habe eine Maskenbefreiung und habe große Probleme durch die FFP2 zu atmen.
Wenn ich wenigstens die chirurgischen Masken tragen dürfte.
An schlechteren Tagen kann ich dann nicht zum spenden, obwohl ich es gerne machen würde.

Ich würde mich auch über die Verlängerung des Aktionszeitraumes wünschen. Es betrifft sicher viele, die den Antikörpertest aufgrund einer vorherigen Spende nicht durchführen können. Zusätzlich ist es ein Anreiz, wieder mehr Spender zu mobilisieren.

Katja Schanderl

09.06.2022, 06:31 Uhr

Schade leider hab such ich letzten Montag Blut gespendet....
Ich wäre auch dafür das die Antikörpertest Aktion verlängert wird

"Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, Ferien, Feiertage sowie ein hohes Reiseaufkommen sorgen seit Wochen für eine rückläufige Spendebereitschaft..." Nein, das hat ganz andere Gründe. Und das weiß man beim Blutspendedienst auch. Aber würde man die Wahrheit verbreiten, wäre die Spendebereitschaft noch viel schlechter.

Petra Dengel

09.06.2022, 11:33 Uhr

Solche Aktionen sind nun wirklich langfristig bekannt zugeben.
Noch ist Corona nicht bekämft und es wird eine weitere Corona-Aktion bekannt gegeben,die wenn es dem einzelnen wirklich interessiert, die Teilnahme nicht ermöglicht wird.

Markus Schleef

09.06.2022, 14:37 Uhr

Leider klappt es dieses mal wieder nicht, ich darf erst ab dem 12.07. wieder. Es wäre klasse, wenn die Aktion mal über einen längeren Zeitraum laufen würde, dann hätten auch alle regelmäßigen Blutspender wenigstens die Chance auf das Angebot. Bei mir ist es nun schon das zweite Mal, das ich knapp raus bin. Sehr Schade, aber eine tolle Aktion trotzdem

Genau. Mir geht es auch so. Das zweite mal klappt das nicht. Bin in den letzten Jahren regelmässiger Spender. Schade dass die Zeitspanne nicht mal den Abstand zwischen zwei Spenden umfasst

König Mario

09.06.2022, 14:42 Uhr

Ja ist wirklich sehr schade,da meine Spende heute ist...............hätte gern daran teil genommen

Henrik Maiwald

09.06.2022, 19:13 Uhr

Habe den letzten Antikörper Test gemacht ein Wert von über 6000.. Habe angenommen, nicht schlecht der Wert. 4 Wochen später doch mit Corona erwischt. Was bringt mir der Wert mental? Leider habe ich nicht gefunden, ab wann man mit einen Gesenenstatus wieder spenden darf.

Ich habe bis heute nicht mein Ergebnis vom Antikörpertest im April. Fühle mich da ein bisschen auf den Arm genommen.

Michaela Krato

10.06.2022, 06:21 Uhr

Schade,wieder in einem Zeitraum, wo ich nicht spenden darf. Würde mir wünschen dass solche Aktionen, wie der Antikörpertest , länger angeboten würde.

Also, ich verstehe die ganzen Kommentare nicht. Ich gehe aus Überzeugung zur Blutspende und nicht wegen dieses Antikörpertests. Was wollen Sie alle mit dieser Info anfangen? Nice to know -Mehr aber auch nicht. Es sollte an ihrem derzeitigen Verhalten nichts ändern, denn erneute Infektionen sind bei der Viruslast in der Bevölkerung nicht außergewöhnlich. Ich frage mich manchmal aus welchen „echten“ Beweggründen viele Menschen Blutspenden gehen.

Sabine, die Motive und Antriebe zur Blutspende zu gehen so vielfältig. Sei es aus Barmherztigkeit, zur Blutverjüngung, wegen des Imbiss`, wegen einem badetuch oder eben wegen dem Antikörpertest. Alles völlig in Ordnung! Hauptsache die Leute gehen hin! Oder sollemn die wegbleiben. Da gibt es kein falsch. Dass das teilweise schlampig umgesetzt wird und die Leute unzufrieden sind ist eher das Problem. Die Frage ist hier: Wie bewegt man wieder mehr Leute zur Blutspende zu bewegen. Vielleicht hast Du einen brauchbaren Vorschlag, statt die "Beweggründe" anderer zu kritisieren.

Hallo Roland,
Ja, da kann ich tatsächlich was beitragen. Denn unterschiedliche Dialoggruppen erreicht man in ihrer spezifischen Lebenswelt. Da hat schon die WHO 1986 etwas in der Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung beigetragen. Das kann man hier sehr gut übertragen.
Nur mit Lockangeboten, wie einem Antikörpertest, Badehandtüchern und Co gewinnt man keine jungen Blutspender*innen. Die erreicht das gar nicht, wenn man nicht aufsuchend arbeitet! Die richtige Ansprache und auch der Anspracheort sind wichtig.


Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese vom DRK-Blutspendedienst NSTOB gespeichert und zu Zwecken der Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage verarbeitet werden. Personenbezogene Daten, Privatadressen und E-Mail Adressen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Zurück