Inhaltsseiten: Bild
Zwei Röhrchen mit Blutproben

Blutgruppe 0

03.06.2021
Laura Pagel

Was sind Butgruppen?

In unserem Körper übernehmen rote Blutkörperchen (Erythrozyten) die Aufgabe Sauerstoff und Kohlendioxid zu transportieren. Diese kleinen ringförmigen Zellen geben unserem Blut seine markante Farbe und machen einen Anteil von 45% in jedem Tropfen Blut aus. Sie alle sind von einer Hülle (Zellmembran) umgeben. Auf dieser Hülle befinden sich charakteristische Strukturen (Antigene), die den roten Blutkörperchen bestimmte Merkmale und Eigenschaften verleihen

Im AB0-Blutgruppensystem werden die Antigene auf der Hülle der roten Blutkörperchen in vier Gruppen unterteilt: A, B, AB und 0.

  • Blutgruppe A: besitzt nur das Antigen A.
  • Blutgruppe B: Es ist nur das Antigen B vorhanden.
  • Blutgruppe AB: Es befinden sich beide Antigene A und B auf der Hülle.
  • Blutgruppe 0: Es sind keine Antigene vorhanden.
Inhaltsseiten: Bild
Illustration von Blutplättchen mit verschiedenen Antigenen

Was bedeutet es für mich, wenn ich Blutgruppe 0 habe?

In erster Linie macht die Blutgruppe keinen Unterschied im Alltag eines Menschen. Wichtig wird sie erst beim Empfangen und Spenden von Blutkomponenten. Damit eine Transfusion ohne Probleme vom Körper aufgenommen werden kann, müssen die Blutgruppen von Spendendem und Empfangendem zueinander passen. Sind diese nicht kompatibel, kommt es zu einer Verklumpung des Blutes. Neben der AB0-Blutgruppe ist außerdem die Rhesusblutgruppe, RhD-positiv und RhD-negativ, zu beachten. Das Blutgruppenmerkmal 0 RhD-positiv ist nach A RhD-positiv das zweithäufigste Blutgruppenmerkmal in Deutschland. Menschen mit dieser Blutgruppe können Blut für alle Rhesus positiven Menschen spenden. Die Blutgruppe 0 RhD-negativ ist eine der seltensten, nur 6% aller Deutschen haben Blut dieses Typs. Was sie so besonders macht, ist die Eigenschaft mit allen anderen Blutgruppen kompatibel zu sein. Deshalb kann bei Notfällen, wie schweren Unfällen, in Momenten wo man nicht auf die Untersuchung der Blutgruppe des Patienten warten kann, immer auf Präparate von 0 negativem Blut zurückgegriffen werden.

Du kennst deine Blutgruppe nicht? Kein Problem. Komm zum Blutspenden! Wir schicken dir nach der Spende deinen Blutspendeausweis zu, in dem deine Blutgruppe vermerkt ist.

AUTOR

Inhaltsseiten: Bild
Referentin für Content-Marketing
Laura Pagel

DRK-Blutspendedienst NSTOB

Marketing Referentin

Kommentare

Hans-Jürgen Erdmann

29.06.2021, 18:35 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich hatte gerade die Absicht in Norden Blut zu spenden. An der Tür wurde ich abgewiesen, da ich auf Grund von COPD keine FSP2 Maske tragen kann, auch meine Aussage , daß ich durch geimpft bin wurde nicht beachtet. Ich wurde einfach an der Tür abgewiesen, meine Blutgruppe ist 0. Durch diese Behandlung haben Sie mich als Spender verloren.
Mit freundlichen Grüßen
Erdmann

Hallo lieber Hans-Jürgen, tut uns sehr leid, das zu hören. Deinen Ärger können wir natürlich nachvollziehen und bitten dich um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten! Selbstverständlich leiten wir dein Feedback weiter.

Hallo Hans-Jürgen Erdmann , es wäre sehr schade , wenn dieser Vorfall Sie vom weiterem Blutspenden abhalten würde. MfG Patrick

Geimpft heißt nicht frei von Infektionen, kannst dich trotzdem anstecken und somit andere anstecken. Also berechtigt das du abgewiesene wurdest.

Hallo Herr Erdmann, das kann ich verstehen, aber ich würde die Entscheidung, jetzt nicht mehr spenden zu wollen, nicht an einer schlechten Erfahrung festmachen.
Aktuell sind viele überfordert. Ich würde, wenn ich an ihrer Stelle wäre, vorher anrufen und fragen, wie das am besten zu machen ist.
Ich selbst habe mich leider erst spät für das Spenden entschieden, weil ich einen schwer kranken Freund habe. Ich wünsche ihnen alles Gute.

Hallo liebes DRK-Team,

wird das gespendete Blut von euch unentgeltlich abgegeben oder verkauft ihr das Blut an den Abnehmer?

Hallo Melissa, die Blutspenden werden von uns an Kliniken und Praxen zum Selbstkostenpreis weitergegeben. Es ist wichtig zu wissen, dass die Blutspenden nicht einfach zum Patienten "durchgereicht" werden können. Es müssen viele Arbeitsschritte ausgeführt werden, bevor die Blutspenden letztendlich eigesetzt werden können. Der Aufwand für die Organisation und Durchführung der mobilen Spendetermine, die Aufbereitung und Untersuchung der Blutspenden sowie die Belieferung der Krankenhäuser sind außerordentlich hoch. Es entstehen Kosten für Personal, Material, Fahrzeuge, Gebäude und Technik. Wir arbeiten auf Basis der Gemeinnützigkeit und in der Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH. Blutpräparate werden daher an die Kliniken ausschließlich gegen eine Kostenvergütung ohne Gewinn abgegeben, um den tatsächlich entstandenen Aufwand abzudecken.

Merkens Kerstin

14.08.2021, 16:07 Uhr

Hallo , ich habe Morbus Basedow und RH 0 pos. Kann ich spenden?
Liebe Grüße

Hallo Kerstin, in den meisten Fällen ist nach einer Erkrankung an Morbus Basedow eine Blutspende nicht mehr möglich, da die im Blut enthaltenen Antikörper eine unerwünschte Reaktion beim Empfänger des Blutpräparates auslösen könnten. Am besten wäre es, wenn Du dich bei unserer Hotline meldest. Hier kannst du dich persönlich beraten lassen. Du erreichst uns unter 0800 11 949 11. Viele Grüße und herzlichen Dank, für deine Bereitschaft Blut zu spenden! Laura vom Blutspendedienst

Hallo liebes DRK-Team,

wieso dürfen Minderjährige noch kein Blut spenden? Mein Wunsch Blut zu spenden ist seit ich 15 bin da und mittlerweile bin ich 17. Lange warten muss ich daher nicht mehr, aber ich verstehe nicht, weshalb wir ab 16 wählen, aber nicht mal mit einer Einverständnis unserer Eltern Blut spenden dürfen.

LG Merle

Hallo Merle, vielen Dank für deine Frage. Wir freuen uns, dass du so gern Blut spenden möchtest! Die Altersgrenzen sind in der "Richtlinie Hämotherapie" festgelegt und für uns als Blutspendedienst bindend. Im Grunde geht es darum, dass die Person die Blut spenden möchte voll geschäftsfähig ist und diese Entscheidung eigenständig treffen kann. Hierfür ist die Volljährigkeit notwendig. Viele Grüße!

Hallo. Ich habe eine Makenbefreiung und bin nicht geimpft. Kann ich trotzdem spenden? Bin 0 neg.
LG Marion

Hallo Marion, wir würden uns sehr freuen, wenn du zur Blutspende kommst! Die Impfung spielt für die Blutspende keine Polle. In den Räumen der Blutspende müssen wir dich allerdings bitten, eine Maske zu tragen. Leider müssen wir auf diese strengen Hygieneregeln bestehen, um die Blutspende auch in Pandemiezeiten aufrecht erhalten zu können. Die Blutspende dauert ja nicht lange. Wenn deine Gesundheit es zulässt für diese Zeit eine Maske zu tragen, würden wir uns freuen, wenn wir dich bei einem unserer Termine begrüßen dürfen!

Christine Endres

06.09.2021, 14:27 Uhr

Hallo,
wie kann ich verhindern,
dass ich bei einer benötigten Bluttransfusion Blut von einem Corona Geimpften bekomme?

Hallo Christine, eine Corona-Impfung hat, wie andere Impfungen auch, keinen Einfluss auf die Qualität einer Blutspende. Der Erhalt von Blutpräparaten einer gegen SARS-CoV-2 geimpften Person ist unbedenklich. Im Zusammenhang mit einer Transfusion von Blutkomponenten einer gegen SARS-CoV-2 geimpften Person kommt es laut Paul-Ehrlich-Institut bei keinem der derzeit zugelassenen Impfstoffe zu Wirkungen beim Transfusionsempfänger. Daher werden Präparate von Geimpften und Ungeimpften nicht unterschieden. Viele Grüße!

Wirklich ernst gemeint diese Frage???
Wie kann ich vermeiden , als Fleischgenießer eine Bluttransfusion von einem Vegetarier oder gar einem Veganer zu bekommen. Manchmal kann man einfach nur den Kopf schütteln.
Gruß aus Remscheid,
Andrea Wolter mit 3 durchgeimpften Kindern ( der jüngste erst 14)

SICARS, Jochen

14.09.2021, 11:20 Uhr

Guten Tag,
ich bin 85 Jhre alt und damit dem Hörensagen nach nicht mehr als Blutspender zugelassen. Warum, wurde nicht erklärt, ist aber vielleicht für Spendewillige interessant.
Meine Blutgruppe ist 0 (Null) Rh-positiv (D), wie mir zweimal per Test bestätigt wurde. In beiden Fällen und auch bei anderen Gelegenheiten haben es die Ärzte nicht für nötig gehalten darauf hinzuweisen, dass ich damit als Blutspender besonders geeignet wäre. Vielleicht sollte hier in Anbetracht der chronisch fehlenden Spender auf die Ärzteschaft eingewirkt werden? Freundliche Grüße

Hallo zusammen,

ich habe auch die Blutgruppe 0-positiv aber leider seit 18 Jahren Morbus Crohn. Wieso gibt es keine Möglichkeit die "Antikörper" oder was auch immer mein Blut damit unbrauchbar macht, rauszufiltern.
Die Blutgruppe ist gut zum Spenden geeignet und im Gegensatz zu manch einem Gesunden habe ich durch die vielen Tests in meinem Leben kein Problem damit größere Mengen Blut abgenommen zu bekommen.
Wenn sich hier irgendwann etwas ändern sollte und ich bis dahin nicht zu alt bin, komme ich auch spenden, da ich durch einen eigenen Vorfall weiß wie wichtig Spenden sein können.
Grüße, Carmen

Hallo Carmen, hab vielen Dank, für deine Bereitschaft Blut zu spenden! Genauso wichtig wie die Sicherheit der Blutpräparate ist uns auch die Gesundheit unserer Spenderinnen und Spender und gerade bei Morbus Crohn kann sich eine Blutspende leider negativ für den Spender auswirken. Hier ist ein interessanter Artikel zu dem Thema: https://magazin.blutspende.de/von-a-bis-0/blutspenden-mit-morbus-crohn-oder-colitis-ulcerosa Viele Grüße und alles Gute!

Hallo
Ich habe gerne Blut gespendet und es auch jedesmal sehr gut vertragen. Mit Gruppe O Rh positiv gern gesehen.
Nun hatte ich ein Thrombose Vorfall und aufgrund der Familienhäufigkeit bekomme ich Eliquis , welches ich sehr gut vertrage . Selbst die vermeintlich typischen Nebenwirkungen ( vermehrtes Bluten, Hämatome ect) treten bisher nicht auf.
Ist es für mich trotzdem möglich weiter Blut zu spenden?
Liebe Grüße

Ist es beim DRK auch möglich (wie beim ITMS), einen Antikörpertest bei der Blutspende machen zu lassen?

Nicole Geiser

14.11.2021, 15:03 Uhr

Hallo ich bin die Nicole ich war von 2008 bis 2010 Heroin abhängig. Bekomme jetzt subutex und hab Rh. Positiv (D+) kann ich Blutspenden????

Hallo Nicole, während der Einnahme von Subutex ist eine Blutspende leider nicht möglich. Vielen Dank für deine Bereitschaft und beste Grüße!

Frage, darf man wenn man mit Der Bundeswehr 1993 in Somalia (Malaria Endemiegebiet) wahr Blut spenden?

Hallo Hilmar, vielen Dank, dass du Blut spenden möchtest! Wenn dein Aufenthalt in Somalia nicht länger als 6 Monate gewesen ist, kannst du Blut spenden. Andernfalls würde ich dich bitten, dich an unsere Servicehotline zu wenden, damit wir prüfen können, ob eine Blutspende für dich infrage kommt. Du erreichst uns unter 0800 11 949 11. Danke und viele Grüße!

Hallo,
Vor ca. 10 Jahren wollte ich Blut spenden. Leider wurde ich angewiesen da mein Vater an sporadischer Kreuzfeld-Jacob gestorben ist.
In der Klinik wurde mir gesagt ( wörtlich) ich sei so etwas wie ein Aids Kind. Das Referenz Zentrum für KFJ in Göttingen war über diese Aussage schockiert-meinte aber aus Versicherungstechnischen Gründen wäre es für alle die nicht informiert wären schwierig...
Darf ich oder mein Kind ( ich habe die Blutgruppe 0 ) inzwischen Blut spenden?
Oder sind wir beide " Aids Kinder "?
Mfg Katharina

Hallo Katharina, vielen Dank für dein Interesse an der Blutspende! Leider ist eine Blutspende nicht möglich, wenn dein Vater an Kreuzfeld-Jacob erkrankt war. Viele Grüße und alles Gute!

Ist das Spenden bei gleichzeitiger Einnahme von Sertralin möglich?

Hallo Timmy, eine Blutspende ist während der Einnahme von Sertralin grundsätzlich möglich. Bei der Einnahme von Antidepressiva ist allerdings immer eine Einzelfallentscheidung durch den Arzt vor Ort bei der Blutspende notwendig. Wir freuen uns, wenn wir dich bald bei einem unserer Termine begrüßen dürfen!

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese vom DRK-Blutspendedienst NSTOB gespeichert und zu Zwecken der Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage verarbeitet werden. Personenbezogene Daten, Privatadressen und E-Mail Adressen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Zurück